(navigation image)
Home American Libraries | Canadian Libraries | Universal Library | Community Texts | Project Gutenberg | Children's Library | Biodiversity Heritage Library | Additional Collections
Search: Advanced Search
Anonymous User (login or join us)
Upload
See other formats

Full text of "Frau Gittas Sühne; Schauspiel in drei Akten"

264"- 

36 I 

:73 I 



• 



©c^aufplcl in brci 5lf tcn 
» n 



university of 

Connecticut 

libraries 



/ ♦ 




hbl, stx 



PT 2642.R36F73 
Frau Gittas Sühne; 



3 T1S3 DDMflMS72 S 



CS 



iU-0\OHo 



/ 



r 



grau ©itta« @üMf 



©c^aufpiel In Örci Elften 



»Ott 



I ■,! 



0i egf rieb ir ebitf cb 



19 2 



®. 15 t f c^ e r / 03 e r l a 9 / ^ e r ( in 



We 3led)te \>oxbef)aiUn, befonber^ ba^ bcr Uberfe^mig. 3>en SSu^ucr 
gegenüber ai^ SRanufWpt gebrurft ®a^ 2luffttbtungili:ecf)t ift nur 
loon @. 5ifd)^t, a5er(ag ju erwerben. Sopprigbt @. 5ifd)er, äjertag. 



Jrou &ittae ^üf)nt 



^13er fönen: 

^rofeffor 95runo ^atbenjlebt 

Signet, feine grau, 

ßbitl^, beiber Zo(i}tet. 

^rofeffor ^ttfonö ßenf^eim, 

©itta, feine grau, 

Softor ernfl ge^er, 

grau 93imter, 

Sin 23Iumenmdbc^em .^itiA 

^ammermdbcl^en bei ßenfi^eim^, 

Drt ber ^anbtung: Sine ©rogflabt 
3eit: ©egenwart 



1 %xei)it\di, %x(iu (Sitta« mi)\ie. 



©efd^mafeoH eingertd^tete^ Stbjleigequartier» 9}iitteltür 
(Jpaupteingong)» ©ebdmpfte ©edenbeteucl^tung. grau 93it 
liter, eine altere grau, bringt mit großer ©orgfdt ia^ 3^^=" 
mer nnb ben anflogenben SRaum, red^t^, ber burcl^ eine breite, 
l^alb jurüdgefc^tagene Sortiere teitoeife »erborgen ijl, in 
Orbnung* ©n furje^ Äüngeljeic^en fc^rerft fie auf, mä^renb 
fie eben bie Äiffen einer breiten Dttomane gruppiert* ©ie 
eilt ^inau^, mad^t auf unb erl^alt im SSorraum wn einem 
SSIumenmdbd^en ein 95ünbet f ebener, langflieüger Slofen* 

(5r(te ©jene 
grau SBilliter* 23tumenmdb(^em 

SSIumenmäbcl^en (fielet neugierig inö ^^rnmer)* 

grau 93ittiter: S^ ifl gut, @ie fonnen gelbem 

S3tumenmdbc^en (tt)irft einen neibifd^en 93Iirf auf hai 
Interieur): 2Bie intereffant! 

grauSSitUter: intereffant? Dl^, nid^t mie ©ie meinen, 
mei^ ©Ott nid^t* 

93tumenmabd^en: 3<^ bin ntcl^t neugierig — 

grau 93ittiter: ©ann atfo abieu* 

Stumenmäbd^en (jogernb): Slber ber ^err l^at mir ein 
5£rinfgelb »erfproc^en. 

grau 93itiiter (greift in bie 5lafc^e, gibt il^r ein paat 
SDiünjen) : X)a — (ungebulbig) ©ie werben im ©efd^dft ers 
n)artet, unb id^ l^abe aud^ feine ^c\t 



SStumenmdbcl^en: ©anfe* (6ift ^tnau^O 

gtöu 23initer (orbnet in ien freijlef;enben Sßafen bie 
Sdofcn, fielet ficl^ im ^inimer um, gel^t an bie ^rebenj, gie^t 
in ben S^eefeffet n)arme^ SSaffer, fie^t nac^, ob baöS^eefemce 
mit attem, n)aö ^ju einem tafd^en Stnbi§ gebort, in Drbnung 
ijl. 2«an ^6rt ©c^tüffelgerdufc^e. grau 23iffiter bre^t tinB 
bie ©te^Iampe an [redete ©eite l^albbunfet], nni öffnet hann 
eilig bie 9}?itteftür jum ©orraum). 

^rofeffor 23runo ^albenftebt (norf; im S3ors 
räum) : ©uten Xag, grau SSiüiter (tritt ein. 6r ifl ein ele^^ 
ganter SJJJann. 6nbe ber Sßierjig, leidet ergraut an ben 
©d^Idfen, fe^r bipinguiert, freunbtic^ aber jurüö^altenb)* 

3tt>ette ©jene 

grau 58initer. ^rofeffor SSruno ^atbenjiebt. 

^atbenftebt (legt ab mit 3^ici^^n wn parfer Srfc^opfung* 
grau SiÜiter ifl il^m be^ilfJicl^) : £)a n)dre ic^ wieber einmal 

grau 95initer (beforgt) : 3c^ hah^ ben gndbigen ^errn fo 
oft gebeten, ben ga^rflu^l ju hennl^en^ unb @ie finb fd^on 
mebex ju gu^ i^eraufgegangen. 

^albenflebt {fxennbliä}): ©ie l^aben rec^t, ba^ ©tiegen=^ 
fieigen fdÜt mir ein n^enig \d)tüex^ grau SBiÜiter (fe|t fid^ er^^ 
fc^opft). 

grau SBiHiter: ß^ fennt©ie ja niemanb bier im^aufe, 
unb im gal^rpul^t finb ©ie wx 83e!annten fidlerer aU auf ber 
©tiege — 

^albenflebt (tdd^elt matt) : 3c^ n)ei§, aber id^ mochte ^er^ 
meiben, ba^ mic^ bie ^ortier^Ieute regelmd^ig [ef^en. Me 
5D?enfci^en finb neugierig, bie bawn leben^ ba^ fie fc^tt)eigen 
foHen. 

grau 93initer (t^ortnurf^öolt) : Sitte, id^ — 

falben jiebt (unterbricht begütigenb) : ©ie finb eine 2(uö=^ 
na^me, grau SSiltiter — 

grau SSiltiter: D^, bei ben ©dflen, benen xä) früher ^er:= 
mietet ^abe, n^ar ic^ n)ol^I auc^ manchmal neugierig, aber 

4 



man n)ei§ bocl^ Unterfcl^iebe ju macl^en* $8ei 3f)nen ip baö 
bocf) ganj anbete* £)aö t)erftel^' id) \ä)on. 

^albenfiebt: ^d) bin Sinnen bafür and) fel^r banfbar 
(fel^r mübe unb netüo^)* ©arf ic^ @ie um ein ©laö Salfer 
bitten, grau SSiüiter? 

grau SSilliter (bringt e^* ßr trinft ^apig*) ^erxn ©ie nur 
ben ga^rpu^i benü^en moUten. ©ie fagen felbft, ia^ hat^ 
Sreppenfleigen ©ie anjlrengt* "SRm fielet e^ 3^nen an. (ßegt 
rafc^ bie ^anb auf ben 93?unb.) D, t^erjei^en ©ie, ia^ (;dtte 
ic^ nicl^t jagen feiten. 

^albenfEebt: S3itte, bitte, ba^ betätigt mir nur, ba^ ©ie'^ 
gut mit mir meinen, grau SSiÜiter. (©ie^t auf bie U^r.) SIber 
ic^ l^abe micl^ l^eute ctrva^ t>erfpdtet, unb man fann jeben 
Stugenbliö fommen. 

grau 93iiliter (ge^t feitmdrtö l^inau^, inbem fie il^n 
immer betracl^tet. 2luf ber ©d^n^elle empfangt fie noä) feine 
©orte). 

^albenftebt: Unb n?enn ic^ mieberfomme — man 
tdci^ ia nie — , bann im ga^rpubt — ^ ba^ oerfpred^e id^ 
3^nen. 

grau S3initer (fcl^Iie^t leife bie Znv l^inter fid^). 

Dritte ©jene 
^albenjiebt, bann ©itta* 

^albenpebt (atlein geblieben, fireift bie ^anbfd^ul^e ab, 
n)irf t jie ju ben übrigen ©acl^en, }^ünbet \xä) eine ^igcirette an^ 
fielet neröoö auf bie U^r, gef;t ^or ien ©piegel, Idc^elt bitter, 
tt>d^renb er ficl^ burci^ bie ergrauenben ^aare fd^rt. 6r greift 
an bie ^erjgegenb, gel^t jum S^ifc^, unb trinft fcl^nett noc^? 
mat^. ©ann ertönen sn)ei furje ,KlingeIseicl^en, er eilt l^inau^. 
Sie 93ü^ne bleibt einen 2(ugenbliö leer, bann tritt ©itta 
l^aftig ein, t)on ibm l^ereinbegleitet. ©r fc^lieft bie Znx ab. ©ie 
gelten biö jur ?0^itte be^ 3^mmer^ t)or unb feigen einanber 
beforgt in bie 2(ugen. Umarmung). 

^albenflebt (il^r bie ^dnbe füffenb): ®u fie^p immer 



triebet au^ wie eine ©erfolgte, immer f o, aU ob bu bid^ nur 
gerabe Q\M\\ä) l^ier^er geftüd^tet l^attep* 

©itta: SDiir ift aucl^ immer fo* 

^atbenjlebt (befc^tüid^tigenb) : 3(ber ber SOJann, wn bem 
tn t)xä) petö beobachtet tt)a^njl/ flanb bieömd l^offenttid^ nid^t 
auf bem 5lreppenabfa|? 

©itta (wehmütig tdd^elnb): ©d^erje nur! ßinmat mirb fo 
ein 3nbioibuum mirflic^ baflel^en unb nid^t nur in meiner 
ßinbilbung* ©ann wirb aüe^ ani Sid^t fommen, — unb — 
aiU^ ju (£nbe fein. 

^albenflebt (gebanfent>olt) : gafl münfd^te id^, ba^ e« 
einmal gef^dl^e* 

©itta (erfiaunt): 5öie meinp bn baö? 

^atbenpebt: Dann waren wir gejwungen, für einanber 
einsupel^en unb offen mit unferer ßiebe t)or bie SÄenfd^en ju 
treten. 

©itta (l^at $ut unb ©c^teier entfernt, wal^renb er fo 
fprec^enb i^ren 9}?antel fortgenommen unb über einen ©tul^t 
in einer 6öe getegt ^at. ©ie ifl eine fel^r fd^one grau ^on nn^ 
gefd^r breiunbbrei^ig Solaren, l^at gro§e fpred^enbe 2lugen, 
ein ebte^, beinal^e tragif^ geformte^ 2tntli§) : "^ä) wei^, ba§ 
id^ mid^ auf bii^ t>erlaffen fonnte. (@ie jlreid^t il^m burd^6 

^aar.) 2lber beffer nid^t (jdrtlicl^ ablenfenb) 3d^ bin 

mit beinem 2(u^fel^en nid^t jufrieben. £)u überarbeite^ biä) — , 
ober (in fel^r beforgtem S^on) ip baö ^erj wieber nid^t in 
Drbnung? 

^atbenfi:ebt:S^ifl nicl^t ia^ allein, greilic^ ifl ©efunb? 
I^eit ettva^ anbereö, aU ber ^ufianb, in bem ic^ micl^ nun fc^on 
feit Wlonaten befinbe. 

©itta (fielet il^m bei bcn Ulkten SÖorten forfc^enb in bie 
2lugen. Dabei finten fic^ il^re ßippen ju einem langen Äug. 
©ie entjiel^t ficl^ il^m langfam, nod^ immer in feinen Sfrmen) : 
5ld^, l^at man ©orge um einanber, vocnn man fid^ liebt! 

^albenflebt (nert>6^) : 3ebe^mal, wenn bu t)on mir gel^fi 
unb id^ beinen t)erl^aUenben ©d^ritten laufd^e, überfdHt mic^ 



bie SIngji, bag ic^ btc^ mUe\d)t jum legten ÜTOde in meinen 
9(rmen gel^dten ^ahe. 2lbet tvenn xä) Hä} iann nad) ben 
klagen bet Trennung mieber ^ier ermatte unb bie 9}finutert 
mir emig fc^einen, (lac^elnb) tro|bem bie gute grau SSiltiter 
\{ä) xcbliä) bemül^t/ fie mir ju fürjen, unb in enhliä) ia bijl, 
bann merbe ic^ pto^lic^ mieber — ju einem ©tubenten, (@ie 
tac^t nnb jeigt auf feine ergrauten ©c^Idfen.) 3^1, lac^ nur, 
tro| meiner grauen ©d^ldfen, 5um <^tnbentcn^ ber auf ber 
93ube fein 50idbc^en erwartet* 

©itta (bemegt): ©e^t eö mir benn anberö? 2(ü bie $lage 
fe^ne icb micl^ naä) bir, nur mit bir ju fprec^en — maö mo^t' 
id^ bir nic^t alleö fagen! Unb xvenn id) bann bier bin — 
(Ergriffen) 93on bir getrennt lebe icf) flumpf in meinen 2111- 
tagöpftid^ten nnb jd^le bie S^age bi^ ju biefer ©tunbe* 

i^aibenffebt:S)u l^aff eö fcl^merer aU \c(). Si}?ir l^ilft mein 
93eruf ; ic^ ^abe an anbere ju ienten. 2lber aud^ micl^ reibt 
biefe^ ©oppelteben auf. 3^/ tvenn man noä} jlung tt)dre! 
X)ann tonnte — nic^t nur in (Beianhn unb 5lrdumen — iann 
fonnte mirftid^ ein neueö Seben beginnen, ein nene^ Sieben 
mit bir — 

®itta: ^d} mochte eö bod^ nicl^t anbere l^aben aU j|e|t. 
SRur feinen Slütag mit bir, nur hat^ nxd)t 

^albenfiebt: Unb fo finb mir auf biefe armfeligen l^eim^? 
Uelzen ^tunhen angemiefen. 

©itta (feufjenb) : ©a^ ©lud biefer l^eimlic^en ©tunben ifl 
fo parf, ba^ e^ mic^ für al\et> entfc^dbigt, ma^ ic^ injmifd^en 
entbel^ren mu§. 2Bir l^aben e^ ia fo oft ermogen: bebende bie 
Kampfe, bie mir ju befielen, bie ^inberniffe, bie mir ju 
überminben, bie gormlid^feiten, bie mir ju erlebigen l^dtten! 
Unb menn mir über jerpüäte ßrijlenjen l^inmeg enbüd^ 
vereint gegen eine ganje SÖett fiünben, mer mei^, ob mir 
bann nid^t ju mübe mdren, ien teuer erfauften 9ieji unge:= 
trübt ju genießen* ©aju mü^te man fo jung fein, t)a^ man 
alteö hat noä) einmat t)ergeffen f onnte. 5Bir, mir muffen nni 
befd^eiben* 



^atbcnpebt (traurig) : ©u l^aft red^t, unjere Siebe ift jum 
Sunfel bejiimmt ©er ^elle Zao, waxc il^r 5Ser^dngni^. 

©itta (rafc^): ©er gef;6rt beiner Slrbeit, beiner fieben^- 
aufgobe. ^ier ge^orft bu mir, mir allein* 

^aibenftebt (tebl^aft): D^, nic^t nur l^ier, auc^ ju §aufe 
öerbrdngen bid^ meine grau nni mein Äinb nie ganj. Du 
biji überalL (gal^rig) Unb oft mad^e ic^ mir SSormürfe — 

@i tta (jartüdf)) : £)a^ barfp in nirf;t* — 3a, im 2lnfang, ba 
l^ab' aurf) i^ mid^ mit 5Sorn)ür[en gequält, mic^ faum nacl^ 
Jpaufe gemagt, nni bin icn SSliden meinet SWanne^ au^- 
gett)id^em ©a^ ift lang "ooxheu 3d^ gebe erl^obenen ^aupte^ 
uml^er, iä) bin pols barauf, bir anjugel^oren* SSenn man 
glüdlic^ ifl, ift man au^ reueloö. 

^albenjlebt: SSielleid^t. 3d^ n^eif e^ ni(^t* ^ä) wex^nm 
eine^, ba^ id^ ben SBeg ju meinem ©lud, hen 5Öeg ju bir, ju 
fpdt gefunben l^abe* 

©itta (jdrtlid^): £a^ ba^ ©rübeln, la^ un^ biefe xionniex^ 
t>olle Sinfamfeit genießen* ©u bip [o btof. Srädl^l' mir, ^ajl 
bu Srger gel^abt? 2(uf ber ^linif ober ju ^aufe in beiner 
gamilie? ©el^t e^ nid^t ^oxw)äxU mit ber neuen Strbeit? 

^albenftebt: Slcl^ biefe Slrbeit! bie il^r ßntpel^en eigent:^ 
lic^ unferer Siebe 'oextantt unb bod^ gerabe an beinen 9}Jann 
fic^ n^enbet, gerabe on i^n. ©^ gibt fonberbare ©inge* (@itta 
fielet i^n fragenb an.) ©enugtuungen erlefenper '^xt 

©itta (mad^t eine fragenbe ©ebdrbe). 

^albenflebt: SBir mußten uneben l^6^j!en SBunfd^, bie 
tieffte Erfüllung unferer ©el^nfud^t t)erfagen: unfer SBeiter^ 
iehen in einem neuen Söefen — unb gerabe bie^ entbehren 
n^ir iei^t beinal^e nic^t mel^r. Scl^ fel^e bic^ an nnh flaune: 
©eine 2lrt, bein Sdd^eln, ja bein Stugenauffc^lag ip bennod^ 
ba, t)eren)igt, unt)erlierbar. 

©itta:3nbeinemS5lut? 

^albenjlebt: 3ö, in Sbitl^* ©iefeö ^l^dnomen, ia^ meine 
Se^re betätigt, macl^t mid^ oft fprac^lo^ — n)enn iä) f ie barauf 
l^in immer n)ieber betrad^te. ©ie 5£ocl^ter meiner §rau, mein 



Äinb, gleid^t bir, unb jucl^t bicl^, ja liebt bic^, t^ielletc^t un^? 
beröu^t mel^r alö bie eigene 9)?utter» 

©itta (in ©ebanfen): ©ettfam, unb ic^ liebe beine(£bi% 
wie nur eine finbertofe grau ia^ Äinb be^ 3)Janneö lieben 
fann, ber fie t)erfi:anben unb erloj! I^at Sllte^ anbete t^ermag 
id^ nid^t ju beurteilen, aber ic^ glaub' e^ bir mit taufenb 
greuben* Söie ia^ nur fommen mag? 

^albenpebt: ©u iDei^t, maö id) "oon ber .Kraft bet^ 
SBillen^, wn ber Übertragungöfd^igfeit energifci^er SSBünfc^e 
fialte? 

©itta (ergriffen): Sor folcl^en Srfc^einungen bin id^ 
immer bereit, an SSunber ju glauben* 

^albenffebt (gel^eimni^t)olI) : 3Beil bie 9)?enfd^en noc^ 
nic^t tt)iffen, ba^ feine ©e^nfuc^t ganj unfruchtbar bleibt, 
wenn i^re SSurjeln tief in einem 9}Jenfd^en^ersen ru^en* 

©itta: ©iefe (£r!enntniffe l^aben ettioa^ Srgreifenbe^* 

^albenflebt: S(ber in mei^t boc^, e^ finb nid^t meine 
ßrfenntniffe allein. 9Ioc^ jemanb ift mit bem ©t)flem "oet^ 
ixant^ iat> iä) auf biefen, auf gemeinfamen 93ecbad^tungen 
aufgebaut l^abe. 

©itta (leidet l^erabgeflimmt) : D^, iat> ifl merftt)ürbig 
genug. 

falben flebt: Sei, bein 9)?ann, ber gro^e 3}?aterialiji, ver- 
mag mir barin ju folgen. Unglaublich! 

©itta (gereijt): Unb boc^ bin id^ überjeugt, er gefallt 
{ic^ nur barin, für bie unmoglid^ffen ©inge tt)iffen[d^aftlic^e 
58egrünbungen ju finben. Sr felbfl glaubt nicl^t baram 
(^aufe.) 

^albenftebt (fe^r flols): SSielleid^t nid^t, aber er ^at 
tcn brennenben S^rgeij, feinen 5Ramen unter ein nen^ 
artige^ 2Berf ju fe^en, unb id^ mu^ jugeben, manc^ guten 
©ebanfen, manche gormel für meine Seigre t>erbanfe id^ 
feiner' SInregung. 3^n^ fe^lt nur ber orbnenbe ©eijl:, bie 
fd^lid^tenbe ^anb. ßr tut mir leib nnh icl^ mocl^te il^m gern 
l^elfen. 



©itta (^erfonnen) : ^ä) we\^ unb, roenn id^ beiner meniget 
fi^er träte, mü§te ic^ mand^md jtüeifeln — 

^albenjlebt (rafc^): 6r ijl bod} ber ^Beraubte, um fo 
mel^r beraubt, je meniger er a^nt, ma^ il^m an bir verloren 
ging. Sc^ n)ei^ ha^ ju gut (Äü^t il^r leibenfc^aftUd^ bie S^anb.) 
3c^ l^ab' ba^ S3ebürfmö i^n -— ju entfcl^äbigen. 

©itta (fielet il^n lange an): 5ßarum l^abe id^ beiner grau 
gegenüber biefeö 23ebürfni^ nod^ nie gehabt? 

^aIbenflebt:S)u empf inbeft eben anber^ aU x(^. ©u ^ajl 
Signet gegenüber ba^ @efüf)l, aU l^abe jie bir ettvai ge- 
nommen, nic^t bu il^r — (©ie töitl il^n unterbred^en, er \pxxd)t 
aber n^eiter) id^ nel^me biefen ©tanbpunft l^in, mie atte^ maö 
bu tujl unb n)a^ wn bir fommt Slber bafür refpeftiere bu 
aud^, ol^ne ^iel ju fragen, mein ganj entgegengefe^te^ ©efül^l 
beinem ®atten gegenüber* SßJenn id^ nid^t in bein Zehen ge- 
treten mdre, j^dtteft bu bic^ iDieUeid^t mit i^m abgefunben. 
Unb ber SReid^tum beine^ SÖJefen^ bdtte il^n am Q:nbe bod^ 
irgenbtt)ie glüötic^ gemad^t* (©itta fc^üttelt beffertüiffenb ben 
ÄopfO Unb um all bxet> l^abe id^ i^n gebracl^t Sd^ bin immer 
ber 95efc^enfte unb nid^t nur wn bir atlein» dx ip barin gteid^- 
fam bein, menn aud^ unbett)u^ter, Partner* 

©itta (erjiaunt): Du fagp bod^ immer: tva^ man nie er^ 
fd^rt, iji nie gemefen. 23ijl bn fo fc^mad^, untermirfji bu bi^ 
plopd^ ber bürgerlichen SÄoral unb fül^tft bicl^ fd^ulbig? 

^albenftebt: 3c^ mi^rauc^e fein 53ertrauem 

©itta: SBie id^ baö beiner grau. 

^atbenflebt: 2)a^ ip etma^ anbetet. £)u ffel^p ju 2(gneö 
in einem ganj oberftdc^lic^en gefellfd^aftlid^en 5Serl^dItni6. 
Slfber bein SOiann unb id^, mt nyaxen ©tubiengen offen, 
3ugenbfreunbe unb finb Kollegen. 6r fennt mid^ unb meine 
2trt genau unb, wenn ex hin fo fd^kd^ter ^fpd^ologe mdre, 
l^dtte er Idngf! ernennen muffen, ba^ bn bie mir »om ©d^id- 
fal beftimmte grau bifl. S^ ifl ia unfer @Iüö, ba^ ex ba^ 
nid^t erfennt unb t)ieUeid^t atie bie einmal in biefe Siiä)^ 
tung taflenben ©ebanfen abgelel^nt ^at Stber für feine 

10 



2(l^nung^tofigfeit fül^Ie id^ xnxd) i^m innertic^ tief "oet- 
pfUd^tet, unb baö überwiegt ben 9Ieib, ben id^ gegen i^n 
empfinbe» 

©itta (in anberem Zon): T)ai finb bod^ nur ©elbjl- 
qudlereien* 58in id^ nid^t parf genug, biefen ganjen ©puf 
t>on 23ebenfen unb SÖorpeltungen jut)erf(^eud^en? (ßegti^m 
bie ^anbe auf bie ©titnO £a§ mid^ bir bie ©d^Idfen füllten. 

^albenftebt (mad^t fid^ teife wn i^x loö, fte^t auf, ganj 
furje ^aufe) : 3d^ föge bir bieö atleö l^eute, um nie mieber 
bat)on ju fpred^en> 9Zic^t um meine inneren Äämpfe ju fd^it 
bern, bie i(^, n)ei§ ©Ott, mit mir fetbfl abmad^en f onnte, tjer- 
geube ic^ unfere fofibare ^eit. 3c^ fel^ne mic^ ia naä) bir! 
(Äü^t i^r leibenfc^aftlid^ ien freien 2lrm über bem ^anb- 
gelenL) 2Jber id^ mll bir etmaö ant)ertrauen, wa^ bu nur 
begreifen fannfl, Xdenn bu bir biefe ©inge ein tt)enig jured^t^ 
legji. 

©itta (befrembet unb beforgt): SÖJa^ ifl eö? 

^albenflebt (gibt fid^ einen SRuc!): 3d^ m6d^te bir t>on 
meiner Sfrbeit fpred^en* 3d^ l^abe bir barüber SSid^tige^ ju 
fagen. 

©itta (ein menig enttäufc^t, fc^meii^krifd^) : S3runo, mu§ 
eö gerabe l^eute fein? Su mei^t, mie fel^r id^ an allem J^dnge, 
rt>a^ bu arbeiteft, aber biefe furje ©tunbe — 

^atbenflebt (unterbricht fie): Oben voeil in Stnteit an 
meiner 2(rbeit nimmfi, mu^ id^ bid^ über il^re enbgültige SSe- 
fHmmung in^ 53ertrauen sielten — 

©itta (erjlaunt) : 3^re enbgüftige93eflimmung? Siefann 
boc^ nur fein, ben SJlenfd^en SBleibenbe^ ju geben unb beinern 
5Ramen Sl^re ju macl^en? 

^albenpe bt (fielet fie grog an^ mit beutttd^er 23etonung) : 
5li(^t meinem, fonbern feinem Flamen ß^re ju mad^en* 

©itta (betroffen): sßjeffen 5«amen? 

^albenffebt: Sem SRamen beine^ 9}Ianne^. (©itta 
fdl^rt entfe^t jurüd) Jf)6r mid^ an^ ba^ SSerf ifl fertig, e6 bc^ 

II 



finbet fic^ in 9)tafcl^inenfc^tift abgefcl^rieben in meinem 
©d^reibtifd^. 3{uf bem S^itelbtatt fielet: „Hemmungen ber 
iDeibtic^en ^\i)d)c" t>cn ^rofeffor Dr. 2(Ifonö Senf^eim. 

©itta (maglcö betroffen): SKie? 

yjatbenflebt: 9)ieine ^^anbfd^rift ijl gejlern t^erbrannt 
n)orben. "^an mxb alfo fein SßJer! in meinem 9Iac^Ia^ finben, 
ba^ SSerf beineö 59?anneö. {&itta miU unterbrechen, ^alben== 
pebt einbringtid^O ©d^mcre mir, biefef^ ©el^eimniö mit mir 
begraben ju laffen ! 

©itta (beflürjt): 95runo! 

^albenpebt (fa§t fie bei ben ^jänben, ^axtlid)): So ift 
mein l^ei^er SBunfcl^, meine injidnbige SSitte* 

©itta {hehcni): Sa^ ^erlangp in t)on mir? @o Uner^ 
l^orte^ foÜ ic^ bir geloben? ©em, ber mir aüe^ fd^ulbig ge^ 
blieben ijl, ber un^ f;ier l^eraufgetrieben l^at, il^m foll bte 
grud^t beine^ fieben^ in hen @c^o§ fallen? Unb i^ foH beine 
SOiitfc^ulbige babei fein? 9lein, nein, niemals! 

S^alben^cbt (befdnftigenb) : 3c^ tion^te^ ba^ eö einen 
Äampf fopen mürbe, ©e^l^alb l^abe icl^ fo lange gejogert. 
Stber ic^ bin fidler, bu mx^ mid^ nic^t im ©tid^e laffen. S^ ip 
bo^ fd^tiepd^ gleid^gültig, au^ meld^er ^anb bie 3}Jenfd^l^eit 
neue Srrungenfd^aften empfangt. 3d^ l^öbe gepern eine er- 
l^ebenbe ®tnnbe erlebt, üU eö bei mir unmiberrufüd^ be^ 
fc^Ioffen nnt) befiegelt mar. Sd^ i^cibe ba^ ©efü^I, meine 
©d^uib an il^m iamit gefü^nt ju l^aben, nnt) bin nnn frei unb 
leidet unb enbgültig t)ereint mit bir! 

©itta (flaunenb): ©u fc^iebfl i^m bie fidrffle Zat beineö 
Zcbcn^ ju unb füJ^lft bic^ mit mir gans ein^? 91ein, nein, 
23runo, bieö SSerlangen ijl ju fd^mer. Unb menn id^ aud^ nur 
ben SOZenfd^en unabl^dngtg wn feinem Slu^m nnb {einer 
SJeiflung in bir liebe, bein 5Berf ifi: ein ©tüd "oon biefem 
SJienfd^en. SJenn bn ba^ einem anbern l^inmerfen fannft, 
mac^fl bn and) mic^ drmer. ^ajl bn bat bebaä)t'^. 

S^alben\tebt (t>erfonnen, einbringtic^) : S^ gibt Über^^ 
jeugungen, bie fid^ nic^t übertragen laffen, aucf; nic^t auf 

12 



SiJJenfc^en, bie fo jueinanber fielen tt)ie roir* ßa^ mir meinen 
©kuben, 

©itta: Sil U)inj! SSorfefiung ipicien. 2tber gtaubfi bu benn, 
ba^ er barauf eingeben n)irb? 5Benn er nicf;t bereit ift mitju^^ 
fpielen, xva^ bann? 

falben jlebt: 2Iuc^ ba^ f)ah iä) bebac^t: S^a^ 55ermäc^tni^ 
eine^ 3ugenbfreunbe^, bie Überfcl^ä|ung feiner 9}iitarbeit, 
fein ß^rgeij, — biet^ aÜeö mxi i^n beflimmen, meinen leisten 
5Bunf(^ ju erfüllen, 

©itta: 5Ber n)eip — 3c^ fann bir ni(^t folgen, aber id) 
min beine fettfamen Äreife nic^t floren* SRur ein binbenbe^ 
feiertid^eö Sßerfpred^en geben, ia^ (judft unfi^er) — 

^atbenjlebt (cttva^ mübe): S)iefe 2Intn)ort nebme ic^ 
nic^t an, ^ä) bitte bid; noc^malö um bein ©ort, SSerla^ mi(^ 
barin nid^t, ^orp: bu, eö ge^t um bie 9iu^e einer kitten 
©tunbe, 

©itta (fc^aubert jurüc!), 

^atbenflebt (tebl^aft): Dl^, ic^ befd^more biefe ©tunbe 
bamit nid^t, SSerfpric^ mir, ba^ tu meinen SBunfc^ erfüllen, 
ien ©ingen i^ren Sauf laffen unb fc^n)eigen mvfi. ©ib mir 
biefen l^od^flen ßiebe^bemeiö, ^erfpric^ mir ia^. 

©itta (ergriffen): ^ä) witt biefe arme, ju $£obe gejagte 
©tunbe nicl^t nod^ länger ^ergeuben, So bebarf jröar feinet 
fiiebe^bemeifeö me^r jmifc^en un^, bennocl^ n)iU id), gegen 
meinen ^Bitten, bir ien größten geben, beffen icl^ faltig bin, 
^ier meine ^anb, ^enn id) benS^ag, ber bic^ mir raubt, über:: 
leben follte, tvexie id) fd^meigen, mie bu'^ t)on mir ^erlangjl, 
unb in beinem ©inne bie fd^roeren Solgen tragen, 

^atbenftebt (rei|t fie beinabe erf d^üttert an \\d} unb 
pammelt) : '^d) baute bir, 

©itta (mac^t \xd) langfam wn i^m lo^): Slber it>enn e^ 
ba^ ©d^iöfal mit mir gut meint, merbe ic^ nie in bie £age 
fommen, biefen ©c^n)ur ju l^alten! Unb bann: tioex mei^, 
me bn fpdter barüber benfft, 93iö bal^in n)irfl bn 'oieU 
U\d)t \d)on frei öon mir fein unb taufd^ejl bafür bein ®erf 



jurüdE. (®dl^rent) biefer legten @ä^e beginnt ^albenjlebt 
erregt auf unb ah ju gelten* ©itta folgt il^m mit bcn S3ütfen* 
9iad^ einer ^aufeO 5ßaö Jtüang bid^ gerabe l^eute bat>on an^ 
anfangen? 

^albenjlebt (fe^t fic^ unb ringt fi^tlid^ nacl^ SBorten, 
©itta ifl: bi^t an xf)n f;erangetreten, ftreid^t il^m mit ben 
^anben über ba^ fid^ fenfenbe S^anpt^ er fielet fie gro§ an) : 
3^ tt)ei^, rnie teuer iä) ia^ ©tue! biefer foflbaren SJiinuten 
bejal^Ien mug. ©a^ ©d^merfle, ba^ 93itterpe blieb noä) nn^ 
gefagt. 

©itta {hehcni): ^oä} cma^'i 

^albenftebt: So* Sc^ bebarf meiner ganjen Äraft, um 
nid^t mie ein geigling an bir ju l^anbetn* ^(i) barf mid^ ni^t 
wn bir brütfen nad^ bem leisten Staufc^ unb bid^ ber Q,nal 
"oon fragen überlaffen, bie hu nxä)t mel^r an mic^ rid^ten 
fonntejl. 

©itta (tief betroffen): fragen, bie iä} nid^t mel^r an bid^ 
rid^ten fonnte? "^n^t in wn mir fort? 

^albenflebt (iebe^ 5Bort betonenb): 9Bir muffen 
f (Reiben* ©iefe ©tunbe hehcuUt unferen 2(bfd^ieb* (S3einal^e 
pl^antajlifc^) £ag e^ bie f ofHic^ffe fein ! £a§ fie nn^ n)ie ein 
ie^teö gro^e^ ©lütf genießen* 

©itta (mie oben): Du miüfi: bid^ t)on mir trennen? Äannfl 
i)u baö? 

ipatbenflebt (fel^r rul^ig) : 9lein, gerabe ha^ lann iä) nid^t» 

©itta (jiarrt i^n ^oU 2(ngfl öerftdnbniöto^ an): 5Ba^ ifl 
mit bir? 

^atbenflebt (l^er^orfioßenb): ßö mdre ein 53erbred^en, 
njenn id^ nocl^ einmal l^ier mit bir jufammentreffen unb bid^ 
ber ©efal^r auffegen mollte, bie bir brol^t. 

©itta: ©iefe ©efal^r ifl bod^ nid^t großer aU fonfl, aU 



immer 



? 



^albenfiebt (nad^ einer ^aufe/ traurig) : ©oc^, fie ifl 
großer aU bu glaubfl* Su n)eißt nid^t, mie'^ um mic^ fielet, 
(©itta fielet il^n groß an.) 3d^ n^eiß e^ je|t* 3c^ tvxU t>er^üten^ 

14 



ba§ man bid^ einmal f)iet neben einem ©tetbenben finbet 
(©itta n)i« auff^reien,) ©tilt, \px\ä) nxä)tl — (^aufe.) So 
fielet fe^r fc^Ied^t um mein ^erj, im ©rang ber Slrbeit l^abe 
id^ mic^ ni^t baran h^xcn n)ot(en. £)ie ©efal^r, in ber bu 
fd^mebp, ifl fo gro^, icl^ barf nic^t jugeben^ ia^ bu fie noc^ 
einmal bejle^fl» 3^ f;abe lange mit bem Sntfc^lu^ gerungen, 
eö auöjufprecl^en; mir muffen fc()eiben* ©er ©ebanfe baran, 
ba^ bein 9lame enthcdt unb unfere 93ejiel^ungen pl6|lic^ 
an^ ßic^t geriffen voexhen fonnten, ba^ man bid^ l^ier fdnbe, 
attein mit — — mit einem — 

©itta (t)erfie^t, gro^): Diefe ßafl fann icf) bir ne^men^ 
5SJdrfl bu ioä) früher bamit ju mir gekommen* 30^ n)ei^, ba§ 
bu franf bifl, aber voenn ba^ gefd^äl^e, bann märe aucl^ mein 
Sieben ju Snbe, ol^ne ben S^roft, ba^ i ä) bxä) nocf) jule^t in ben 
SIrmen i^iett. Äonnte xä) bann no(^ banac^ f^^^g^n, ma^ axi^ 
mir tt)irb? 

^atbenflebt: 3c^ n?ei^, ic^ Uxirie bxä). ©a^ erl^o^t nur 
meine ^flic^t gegen bicl^» ©eöl^alb meit biefe U^r (Hopft an 
bxe (infe 93rufi) fo mübe iji unb jeben Züq pille ftel^en f onnte, 
beöl^alb muffen mir fc^eiben. 

©itta (erregt auffpringenb) : 9tein! SDiic^ fann t)on bir 
nur eineö trennen, bat^ Snbe beiner ßiebe. Sine anbere ©e- 
fal^r fenn^ xä) nicl^t, fürc^t^ ic^ nic^t* 9)?it ber SScrfel^ung 
fonnen mir'^ nic^t aufnel^men. (Seibenfc^aftli(^) 9loc^ galten 
mir unö, noc^ Uhcn mir, noc^ brdngt bein 23tut ju meinem 
93tut. £a^ nn^ biet» aüe^ t)ergeffen, mie einen mirren S^raum* 
5Bir leben — leben* 

^albenjlebt (millenloö mitgeriffen) : Zehen— ja! SRocl^ 
einmal bic^ in meinen 2trmen l^alten, beine 23lide trinfen, 
beine Mjfe fül^len (flürmifc^e Umarmung), ©a fiammert 
man ficl^ an eiferne Sßorfd|e, mill ben 5ffieg ber ^flicl^t gelten, 
unb ein SBort t)on bir lofc^t alleö an^. 9Iur bn giltfi, unb alle^ 
onbere, mein ganjeö Zeben^ fallt ab t>on min J?ier bei bir 
finbe i^ mid^ mieber. (©ie^t fie jdrtlic^ an) 53ergi^ ba^ alle^, 
Siebjle. 

15 



©itta (^angt ficl^ in xf)n ein unb jiel^t if)n langfam 
jur 2^ür be^ SRebensimmer^ f;m): 3cl^ f^abe e^ feigen t>er^ 
geffen. 

^atbenpebt (in l^atbem ©elirium): Du ^erttauft mir, 
unb icl^ betrüge bic^. Su gtaubjl einen Jüngling ju lieben 
unb icl^ la^ bid^ babei* (ßacl^t) SßBie man gefe^en tt)irb, fo ifl 
man. 53or mir liegt baö ilchen^ an ia^ in mxä) meiex mit 
taufenb gaben Jetteft. 

©itta (^ingeriffen) : 30^ Hebe bid^! (Sßal^renb ber testen 
Sßorte finb fie ganj bicl^t an bie Sortiere getreten* ©itta 16p 
fic^ fanft au^ feinen Sfrmen, gel^t in ben anjlo^enben Sflaum, 
brel^t t)a^ eleftrifd^e fiicl^t auf* £)er Sid^tfc^ein fditt inö 3^^=" 
mer* ^atbenfiebt mit il^r folgen, fc^n)anft plopcl^ an ber 
(S^meÜe, ringt nad^ Sltem*) 

©itta (nad^ einer ^aufe, ruft): 5ffio bleibfl in"^, 

^albenpebt (greift ^näent) naä) ber S3rufl, fto^t einen 
unterbrücften ©eufjer an^ unb \intt in einen ©tul^t in ber 
5Idl^e ber Znx^ t)on bem er langfam lebtet ju 93oben gleitet 
©itta eilt auö bem 9lebenjimmer T^erbei*) 

©itta (mirft fid^ über il^n, fd^üttelt il^n, milt il^n jur 83e^ 
finnung bringen) : 93runo, 23runo ! SBa^ ifl bir? @o antworte 
boä)l (fpringt entfe|t auf mit bem ©ebanfen, ^itfe l^erbei- 
jurufen* ©ie eilt jur 2^ür, um grau 93illiter ju ^olen, bort 
fallt i^r ein, ia^ hie^ unmoglid^ ifl* ©ie fielet fic^ l^ilflo^ um 
unh ftürjt jurüd ju ^albenpebt) 95runo! (^ebt feinen Äopf 
unb erfennt plo^lid^, mit einem unterbrüdten Sntfe^en^fc^rei 
bie SSal^rl^eit*) $8runo! ein SBort nur, ein einjige^ SSort! 3c& 
bettle um ein SBort t>on bir (23rid^t in font)ulfimfd;eö ©d^lud^^ 
Jen am). 6r l^at e^ gefül^lt, er l^at e^ gemußt* (©ein Äopf, 
ber fd^tt)er in il^ren Slrmen rul^t, fddt jurüd ©ie fcl^aubert 
t)or ben parren gebrod^enen 2Iugen, bie fie if;m langfam 
fd;lie^t* ©ie bleibt regung^loö voie ^erfleinert* ©ro^e ^aufe, 
Sänget flumme^ ©piel, tonloö) SBa^ nun? (©ie erfennt 
plo^lid^, ba^ fie verloren ip, menn man fie finbet adein mit 
bem SSerjlorbenen* ©ie rafft S^nt unb ^Kautel jufammen unb 

i6 



pürjt jur Xxix^ bort ^ält fie ber ©ebanfe an i^re feige gtucl^t 
auf; fie eitt, nad) einem irren 95(id auf bie ßeicl^e, jur Slumen- 
t)afe, nimmt bie Slofen, milt fie bem S^oten bringen, auf 
falbem SBeg ^dtt fie hat^ Sntfe^en surücf, fie fc^reit auf, bie 
9flofen entfalten il^ren ^dnben, fie eilt jur 2ür, fc^tief t auf 
nnh ftürjt fap jufammenbrec^enb ah^ n^a^renb tangfam ber 
SSor^ang fdüt.) 



2 Xrebtt^ö), ^rau @itta§ ©ütine. 1/ 



95ei Senf^eim^^ ©nfac^, aber t^ornei^m eingertcl^tete^ ^riüab 
orbeitösimmer ^rofeffor ßenfl^eim^. Senf^eim, ©öfter Srnft 
geilet im ©efprac^ am gKitteltifc^. 

dxitc ©jene 

Senf^eim* gelter. 

gelter: ©emig, ^err ^rofeffor, id^ l^abe in biefen aä)t 
ZaQcn met ©c^mere^ miterlebt Zxb^en voolUn mit bem S3e' 
iDu^tfein, ba§ jebe^ ©ort jmedflo^ ip, (jeufst) unb babei ien 
jlummen Äampf mitanje^en muffen jmifcl^en SSKutter unb 
S^od^ter. 

Senf^eim: 2öie iat^"^. 

gelter: grau ^albenflebt bdlt Sbitl^ in bie 9lebenum=^ 
ftänbe beö tragifc^en Snbe^ i^reö 5Baterö nicl^t für eingen)eil^t, 
unb Sbit^ td^t i^r biefen Irrtum. Slber fie mei^ ober a^nt 
Vöenigflen^ bie ^oHe 3Ba^rl^eit unb fü^It fic^ ^on i^rer SKutter 
jurüdgefegt unb gefrdnft* 

Senf^eim: T)at tut mir leib, ©ie beiben finb je|t me^r 
benn je auf einanber angemiefen. ©aö mu^ gefidrt merben, 
öielteicl^t fonnen n^ir baju beitragen. 

ge^er (nacl^bennic^) : 2fn mir foH eö nicl^t feistem 

Senfl^eim: Unb ber ©efd^rtin feiner legten ®tunhe ifl 
man nod^ immer nicl^t auf ber ©pur? 

ge^er: 9Rein, bie n^irb auc^ n)ol^t nie gefunben merben, 
eö fei benn, fie trdte freimittig auö bem Dunfel 

Senf ^ ei m: 5ffiaö faum anjune^men ift. 

ge^er: SJJe^r noc^ aU bie S^rauer um ben Sßerfd^iebenen 

i8 



qudit baö ©ei^eimmö feinet 2-obe^ bie SBitme. ©ie mxb 
jmifc^en fo melen SSermutungen ^in unb l^er geftofen unb 
\)erge^t banac^, ju miffen, ob ein banale^ älbenteuer bie legten 
Stugenbtide il^reö ©atten getrübt f)at^ ober ob ?ö am (^nhe in 
il^rer Sl^e ein ®ä)\d\al gab, bem fie al^nung^toö gegenüber- 
gejianben ^at Da tappen mir alte im ©unM, benn nid^t^ 
in feiner Seben^meife bietet ien geringjlen Sfn^atopunft für 
©c^Iüffe in irgenbeiner SRicI^tung* 'Huä) ©ie, »^err ^rofeffor, 
ber ©ie i^n fo gut tannten^ i^m fo na\)e jianben . . . 

Senf^eim: S^ahc xä} ibm mirflic^ nai)e gejianben? £)a^ 
frage icl^ micl^ l^eute fetbjl. 2Öir maren — trogbem ic^ ein paar 
Sa^re jünger bin — ©tubienfoüegen unb, mie icl^ glaube, 
fpdter fogar befreunbet, aber fo ricl^tig ju ficl^ eingelaffen l^at 
er micl^ nie* 

geper: Unb boc^ ^atte er ficl^erlicl^ ju feinem me^r SSer:: 
trauen, aU ju 3^nen, ^err ^rofeffor* 2)iefe Überjeugung 
teilt aucl^ feine SSitme. 3c^ bin beauftragt, ©ie auf i^ren 
93efucl^ vorzubereiten, ©ie mirb ©ie bitten, icn ^aä)la^ il^reö 
©atten 5U orbnen. 

£enf^eim (angenehm berührt): @o, ba^ freut mic^ auf? 
richtig ! 3ct/ mer l^dtte gebadet, ia^ icl^ i^m nun fo xa\d) hcn 
Sienft ermeifen mu^, ben iä) in meinen le^tmilligen 93er:= 
fügungen übrigen^ aud^ t)on i^m erbeten l^atte. 

geper: ©ie mußten aber bod^, ba§ er leibenb mar? 

Senfl^eim: Sd^ mu^te natürlich, mie eö um i^n ftanb, aber 
gerabe bie J^erjleibenben Patienten überleben nicl^t feiten 
il^re Srjte. 3Öer mei§, tva^ fein (£nbe befd^teunigt l^at, biefeö 
mpfferiofe Snbe, i>a^ idi) nod) immer nic^t faffen fann. 2Bie mar 
ba^ nur mogticl^? 2Öa6 für ein ßeben ^at er gefül^rt? 

geiler (fd^mdrmerifd^) : ©ie tannten feine Sfnfdnge, ic^ 
fenne nur fein Snbe. 9lur menige 3a^re burfte icl^ in feiner 
91d^e fein, aber mir trübt ba^ nic^t^, mir gel^t nic^t^ baburd^ 
t)erioren, fo fd^merjtic^ ic^ e^ aud^ empfinbe, i>a^ er in einer 
unmürbigen Umgebung bie Sfugen für immer gefc^toffen l^at. 

ßenfi^eim (mit leidster ©ereistl^eit) : 3ct/ mürbetoö, ic^ 

2* 19 



fann mir nid^t Reifen, — vöürbelo^ mar fein 2(bfcl^Iu§. Sc^ 
merbe ben ©ebanfen nie lo^, t)a§ biefer fc^einbar fo ernfle 
unb abgeflarte SDienfcl^ SBege ging, bie mir nid^t fennen 
feilten, unb burcl^ eigene ©c^utb fafl mie ein SRoman^elb "oox^ 
•jeitig fein ^nie fanb, o^ne feine Lebensaufgabe erfüftt ju 
baben. 

gelter (bemegt): SSieUeicI^t ging er in einer ©tunbe beS 
©IMö ba^in. 

Senfl^eim: SSaS berechtigt unS, baö ju gtauben? 5£Bir 
l^aben für SSejie^ungen, bie eine fotd^e gotgerung gepatten, 
boc^ nicl^t i>en leifeflen 2(nl^att* 5H5ir fonnen ebenfogut am 
nehmen, ba^ er in ben 3frmen einer Srpbeflen, bie meüeid^t 
nid^t einmat mu^te, mer er mar — 

gefier (unterbrid^t ibn) : D bitte, bei einem fold^en 9}?em 
feigen; biefe SSorpellung ifl ju quafootl, fo fann eS nicl^t ge^ 
mefen fein. (9iad^ einer ^aufe) ©a baö ©c^idfal eö fo ge^ 
moUt l^at, finb mir mo^t nic^t berufen, £id^t in ba^ ©unM ju 
bringen. 

Senfl^eim: 2)aS i^angt fd^tiepd^ meniger t)cn unferen 
©entiments, aU wn bem Ergebnis ber be^orblid^en ^ac^^ 
fcrfd^ungen ah, bie bem ©d^arffinn ber ^olijei t)orIdufig 
atierbingS menig S^re machen. Unb mie fte^t feine grau ju 
biefen gragen? 

gelter: ©aS ip mir fetbjl nocl^ nid^t Har. 3^r ©d^merj 
Mmpft gegen mand^erlei meniger mitbe ©efül^Ie an. 

Senf ^ ei m: 93egreiflid^, aU^n begreiflid^, fie l^at ben SÄann 
anberS gefe^en aU er mar. 

gelter: Sa, i^re Snttdufc^ung ifl gro^. ©ie fommt nicl^t 
barüber l^inmeg, ba^ er fie fd^mer beleibigt, ja mipanbelt 
jurüdfgelaffen l^at. 

Senf^eim: Unb Sbit^? S^re SSraut? 

ge^er: Sbitl^ l^at baS 3Biffen um einen 9}Jenfc^en, baS 
eine bebingungöloS aufblidenbe Ziehe gibt. Unb nichts mirb 
il^r bie 2ic^tgejlalt il^reS SSaterS jemats t^erbunfeln Wnnen. 
©ie a^nt, ia^ ibm hat^ Zehen mancl^eS fc^ulbig geblieben ifl, 

20 



unb glaubt, txi^ er bei einer Unbekannten ein fpateö ©lud 
gefunden l^at* 

genfl^eim: Unb in 3^nen l^at fie einen treuen ©enoffen 
für il^re Überzeugung. Sa^ mirb ®ie i^r noc^ nd^er bringen* 

ge^er (beforgt): ©a^ tt)ei^ icl^ nic^t, fie mad^t innere 
kämpfe burc^, bie fie aucl^ mir gegenüber t^enranbetn fonn^ 
ten. 3c^ n)erbe nun xvoi)! warten muffen, ©er 'oon xi)x fo ge:= 
liebte 5lote n)irb mir lange feinen Slaum in i^rem ©efü^te? 
leben laffen. 

Senfl^eim (nac^benftic^): SBiebieSlomantif eineöfolc^en 
S^obeö/ ber im ©runbe genommen eine ärgerliche 93analitat 
iji, auf iunge SSKenfcf^en mirft! 3Bie eine %xt SSerfldrung! 
3cl^ fel^e mit anberen 2(ugen, aber wir n^erben nnt^ in voeh 
d^em Sicl^te immer n^ir biefe Sßerirrung hetvaä)ten, bamit 
abfinben muffen, ia^ biefe gragen u)or)l unlösbar finb* 
(SSdl^renb ber legten SBorte ip ©itta eingetreten unb tritt ju 
ben ©pred^enben ^inju.) 

3tt)cite ©Jen e 

£)te SSorigem ©itta. 

@i tt a : mten 2lbenb, ^err ©öfter. (Steigt i^m bie S^ani.) 
©ie fommen gen)i^ aut> bem S^rauerl^aufe. 3öie gel^t e^ bort? 
Leiber mar id^ nod^ immer nid^t imflanbe au^jugel^en, id^ 
xvax mirflicl^ in i)en legten klagen ju elenb. 

ge§ler (t)oll teilnel^menber Sßerel^rung) : ©aö miffen bie 
©amen fe^r gut, gndbige grau, ©cl^onen ©ie ficl^ nur. 

ßenfl^eim:©u mirji übrigen^ beine 2(nteilnal^me gleid^ 
au^brüden fonnen, ba, mie mir ber ^err ©oftor fagte, grau 
Signet ju un^ fommt. ©enfe bir nur, unfer üerjiorbener 
greunb l^at mir bie traurige ^flic^t auferlegt, feinen SRac^lag 
ju orbnen unb feinen legten SSillen ju »ollflrecfen. 9ldl^ereö 
merbe ic^ erfi: mif f en, wenn idf) mit grau Signet gefprod^en l^abe. 

©itta (bel^errfc^t fic^): ©o? jpat fie ficl^ alfo fc^on etmaö 
berul^igt? 

Senf^eim: Sa, mein ©Ott, ia^ Zehen ge^t ehen weiter. 

21 



%c^Ux:^(i) tnu^ leibet ie|t fort, man erroartet mic^ im 
^ranfenl^au^. ^offentltcl^ l^ore ic^ botb, bo^ @ie mieber f)et^ 
gefleltt finb, gnobige grau — (t)erneigt fid^) ^err ^rofeffor — 
(t)ernetgt fic^, bie Wlannex fc^ütteln einanber bie ^dnbe)* 

©itta (i^m suniöenb): Stuf 3Bieberfel^en, ^err ©öfter! 

gebier (ab). 

2)ritte ©jene 
©itta. Senf^etm. 

ßenf l^eim (angeregt) : Scl^ bin gefpannt, ob ficl^ nic^t 'oxeU 
Uiä)t axi^ feinen papieren eine ©pur ergeben mxb^ bie §ur 
SfufHdrung beö 9}Jt)fleriumö führen fonnte* 

&xtta: ©a^ ifi: ja voo\)\ mogtic^! (ner^o^) '^an n)ei§ a!fo 
nocl^ immer nic^t^ Sepimmte^? 

ßenf^eim: SBie ©oftor geiler mir eben berichtete, nid^t 
ta^ geringpe. 

©itta (nad^benHtd^) : ©er 2(rme l^at üiet t)ertoren. ©er ^at 
il^n geliebt me ein ©o^n. 

fienf^eim: Sr batte ja aud^ bie Slbfic^t, fein ©ol^n ju 
n^erbem 

©itta: 3d^ i^offe, er l^at biefe Slbficl^t nod^. 

ßenf^eim {naä} einer nad^benHicl^en ^aufe): £)l^,i^n l^at 
nid^t^ umgeflimmt, aber er fürchtet, ia^ ßbit^ö ©c^merj in 
il^ren ©efü^Ien feinen 9laum mebr übrig la§t für il^re £iebe. 

©itta: ©aö tvaxe traurig, ©erabe je^t l^at fie boc^ einen 
Wlen\c^en notig. 3^te 9)Jutter ip ibr natürlich feine ©tü^e, 
fonbern bebarf n)o^l felbfl einer. 

Senf^eim (fie^t auf): 9limm bn hxä) i^rer an, in mei^t 
ja, roie fie an bir ^angt. ©ie gleicl^t auc^ bat^in i^rem 53ater, 
ber ja eigentlich bir fafi: nä^er flanb afe mir. Unb beöl^alb chen 
tvnniexe iä) mid^, ia^ auä) tu n\ä)t icn fteinflen SKn^altö? 
punft bafür ^ap, trer in feinem ßeben eine Stoüe gefpielt 
l^aben fonnte. 

©itta (fel^r jurücü^altenb) : ©u tvei^t ja, ber ^rofeffor n^ar 
fel^r t)erfc^i[offen. 

22 



ßenf^eim: ©ein Söerfel^r tDar ioä) nic^t übermäßig gro^, 
unb hn foHtejl i^n gefannt ^ahen. Su bip immerhin mel^r 
inö ^auö gekommen ate icl^. 

@i tta (leicht üerfonnen) : ©emi^, roir i)ahen übet manä)ct^ 
Kei Dinge gefproc^en, bie bir unb eurem 93erufe ferne tagen» 
3d^ erinnere mic^ fcgar unfere^ lefeten @efprdc^e^> @r ^atte 
tagö jut^or einer kremiere beigeröobnt ©aö Problem be^ 
©tücfeö, ein Siebeöbrama^ ^at i^n befcl^aftigt, aber barauö 
©ci^Iüffe auf feine eigene 5Serfaffung jie^en ju moüen ... 

Senf^eim: ß^ mirb je|t, mie ic^ f^ore, nac^ alten feinen 
Patientinnen geforfc^t. 

©itta: ©etbflt)erfi:dnbtic^. — 3c^ bin übrigen^ nic^t nen^ 
gierig. 5Sa^ ip ein SRame? SRic^t tt)ie fie l^ei^t, fonbern tt)aö 
fie i^m xvax^ ba^ njdre entfc^eibenb nnh ba6 n)irb niemanb 
je erforfc^en fonnen. 

ßenf^eim {noä) immer angeregt): Sietteicl^t fcl^n^ieg ber 
SRann, tt)eit ber Slrjt fc^tüetgen mußte. So ifl bieö nod^ bie 
mcgticl^fle ßrftdrung. (SJian l^ort ©timmen au^ bem Äorribor 
itnb eö mxh geftopft. Senf^eim mit einer rafi^en 93en)egung 
jur 2;ür l^in) : ©a ifl fie fc^on. 

aSierte ©jene 

(^n ber S^üre, bie geöffnet n)irb, trifft genf^eim mit bem 

©ienftmdbcl^en sufammen, ha^ metbet.) 

©ienflmdbc^en: grau ^rofeffor ^atbenftebt unb — 

Senf^eim (fdttt i^r in^ Söortj: ®ir taffen hitten. 

Sa^ SÄdbc^en (tritt jurüc!/ unb auf ber ©c^mette er= 

fc^einen in S^rauerfleibern 2[gne6 nnh ßbit^ ^atbenftebt. Sie 

grau fie^t/ ol^ne t)iet dtter ju fein, mefentticl^ dtter unb 

bürgerlicher au^ al^ ©itta. ©ie wirb t)ön il^rem ^fticl^tgefü^l 

aufrecl)tge^atten unb l^at eine gen)iffe ©icl^erbeit trieberer^ 

langt. 3^t SBefen jeigt beutticl^e ©puren einer tiefen @e- 

frdnft^eit über ba^ ßnbe i^re^ ©atten unb etma^ mie Stbmel^r 

gegen bie SJJenfc^en, bie fie auf feiner ©eite t>ermutet. ©ie 

tragt ein ^erfc^nürte^ ^afet. Sbit^, i^re 2:oc^ter, bie i^r 



folgt, ijl: üotttommen unbefangen, "oon einer leibenfc^aftlirf)en 
Zxancx um ben geliebten SSater ganj entjünbet, opferbereit 
unb polj^ ©er ^rofeffor ^at, auf bie 2Bitn)e jugel^enb, biefer 
inftinftit) an ber ^^üre icn 2(rm gereicht unb fü^rt fie in ben 
93orbergrunb* Sbit^ ^at ©itta beibe ^dnbe entgegengefiredft, 
fie jie^t ia^ SDidbd^en jdrtüc^ an fid^ ^eran unb tn^t eö lange 
auf bie ©tirn.) 

ßenfl^eim: Sarf ic^ 'Si)nen mieber^oten, liebe grau 
2(gne^, mie fef;r mir — 

©itta (unterbrec^enb): 2)u f;ajl: ja unferm teuern greunb 
bie te^te ßl^re erliefen. 3ci^ fcinn nun enblicl^ auc^ an^^ 
fprec^en, voa^ mir biö jefet nicl^t t^ergonnt war. (3ieic^t if^r 
mä)t of)ne Überminbung, aber entfc^loffen, beibe ^dnbe, bie 
2Igneö n)eniger ergreift, aU fie t)on if)nen ergriffen mirb*) 
3n meinem Äranfenjimmer ^ahe kf) 3^ten ©c^merj mit^ 
gefüllt» 3cl^ mar nie me^r bei Sbtren unb unferer armen 
6bit^, (mit einem liebet^olten ©eitenblic! auf ha^ il^re tiefe 
95ett)egung be^errfc^enbe SKdbc^en) aU in jener ©tunbe, ba 
id^ meinen 9}tann bitten mugte — mein gernbleiben — 

Signet (mdrmer merbenb): 3cl^ banfe 3^nen. @ie maren 
mir tro^bem nal^e. 93iet ndl^er al^ bie fielen 9}?enfc^en, bie 
fid^ mit i^rer gormlic^feit an mid) ^eranbrdngten» 

©itta : 3ci^ trofle micl^ bamit, i>a^ "oiel fpdter einmal ^turx^ 
ben fommen !6nnten, in benen ©ie ^dnbe notig l^aben mer^ 
ben^ bie fein 93ilb leife t)or ^i)nen mcbcx aufbauen^ fein ebleö 
S3ilb, ba^ mx je|t bocl^ nur burcl^ einen ©c^leier ^on 5£rdnen 
feigen» 

Stgne^ (beginnt leife ju f^lud^jen unb fin!t in einen 
©tu^l). 

fienfi^eim (rdufpert fid^ tjerlegen): ©itta l^at red^t* 93or 
einem fo pl6|lic^en ©d^merj t>erflummen mir alle, bie mir 
mit an Sbtem Seib tragen, 

2tgneö: SBenn man einen geliebten Äranfen biö jur eige^ 
nen ßrfd^opfung l^at pflegen, if)n bat> legte ©tüdd^en 2Beg 
l^at begleiten bürfen, bann mag bie S^rennung etmai? Sßer^ 

24 



föl^nenbe^ f^aben^ aber wen boö @df)i(!fat \o plb^lxä) unb 
furchtbar getroffen • * . , 

£enff;eim: 3cl^ bin nic^t überzeugt, ba§ ein langfameö 
©terben S^rofi: für bie Hinterbliebenen birgt* SJianc^en fottert 
ia^ ©cl^idffat suerfl/ el^e e^ jafc^Iagt. 93ei Sinnen, üebe grau 
aigneö, ^at eö glei^ jugefc^tagen. 

Signet (il^^n gro§ anfe^enb): Um mic^ nac^ bem ©d^tag 
um fo furd^tbarer ju foltern* ©er SSeremigte ^at mir noc^ 
anbereö jurücfgelaffen aU SBitmenteib* 

ebit^ (fielet il^re 50Mter grog an): 3ö/ SJiutter, bie S^re 
feineö 9lamen^> 

©itta (legt bie S?ani leicht um ^bit^^ ©^utter)* 

Senfl^eim (tr>arm): ©ie n^itt icl^ 'S'()^c^ l^oc^l^alten ^etfen, 
liebet Äinb, S^nen unb 3^rer armen Wlnttev. 

Signet: 3cl^ fel^e, mc gut er ©ie gefannt l^at, icnn iä) bin 
in feinem Sluftrage ^ier, fonft l^dtte icl^ gekartet, biö ©ie ge- 
fommen waren* 3c^ 'n)cx^^ ba^ icl^ mtc^ nicl^t tange l^dtte 
gebutben muffen* 9}?ein 'SHann ^at mid^ mit einer 9)tiffion 
hetxanty unb id^ moüte biefe ^fücl^t gegen ben 5Serflorbenen 
nicl^t {)inauöfd^ieben, benn jeber S^ag mag mic^tig fein* 

ßenfl^eim: ©oftor gelter l^at micl^ auf '^i)xen 25efuc^ 
^vorbereitet, liebe greunbin, ic^ jie^e 3^nen natürlich ganj 
jur Verfügung* (SJenbet fic^ jum Olebenjimmer*) Darf ic^ 
hitten. (Sann ju Sbitl^) : ^ä) überlaffe ©ie ber Db^ut meiner 
grau* 5Bir merben ja batb mieber ba fein* 

2(gne^ (in ber Zur) : 3d^ moüte attein fommen, aber Gbitl^ 
bepanb barauf mitf) ju begleiten* 0Rit einem müben ßdd^eln 
5U i^r l^in) ©ie ift je§t meine ©tü|e* 

£enfl^eim: ©ie l^aben rec^t, mein Äinb, ©ie finb jünger 
nnh prfer, ©ie muffen 3i^rer Sßutter beifle^en* 

©bitl^ (fiotj) : @ett)i§, .^err ^rofeffor ; bitte fagen ©ie boc^ 
meiner SKutter, ba^ icl^ i^r üiet mef^r fein !6nnte, Vüenn fie 
il^ren Kummer mit mir teilen tt)oUte* 3d^ bin hat» Äinb nid^t 
mel^r, tat> xdi) noc^ t)or ad^t S^agen mar* 3d^ glaube, eö gibt 
nid^tö mel^^r, rva^ man mit mir nic^t befpred^en f onnte* 

25 



sign Co {{aä)clt mübe): 2(ber eö gibt ©inge, bie man beffer 
nicl^t wci^. ^d) wollte^ ic^ n)dre in beiner ßage, liebet Äinb* 
(nidt Sbitl^ ju unb tritt in ba^ SRebenjimmer^ ßenf^eim, ber 
bie Züx bereite geöffnet l^at, folgt i^r.) 

g^unfteSjene 
©itta. ebit^. 

©itta (eilt mit t^eranbertem, kbl^^afterem ^ffiefen auf Sbitl^ 
5u, bie bem ßntfcl^munbenen in ^eianhn t)ertoren nac^fieJ^t, 
jie^t fie in ben 5ßorbergrunb unb bietet il^r einen ^lag an^ 
mütter(icl^) : Äomm, fefe bic^ ju mir, mein Äinb* {'^\ei)t i^rer^^ 
feit^ einen Sel^nflu^I ju ber ficl^ jogernb 5Rieberlaffenben 
l^eran unb fe^t fic^ mhen fie. ©ie ergreift Sbitl^ö ^dnbe. 
ßbitl^ \ä)\äQt bie 2(ugen ju ©itta auf unb bie beiben feben 
einanber lange an. ^aufe.) 

©itta (bett)egt): Srinnerfl bu bic^, mie bu ^^um te^tenmat 
l^ier n)arfl? ©ein SSater l^olte bicl^ ab. ßr jiral^lte wx greube* 
2Öir n^aren glüdic^ unh unbefangen . . . 

ebit^:SBie lange iflbaö^er? 

©itta (^erfonnen): Äaum brei SÖoc^em 

ßbit^ (traurig): ©er ^ext naä) mo^t, aber für mein ©e- 
fül^t liegt jener S^ag in einer ^inbl^eit, auf bie icl^ mid^ 
faum mel^r befinnen fann. ^U ob icl^ bamaB nocl^ gefc^Iafen 
^atte. 

©itta: ©er S^ob beineö SSater^ l^at bicl^ gemecSt; nun 
fie^jl bu jum erjlenmat inö Ziehen. {%äi)xt xi)X ^äxüxc^ burcl^ö 
^aar) 3}?ein arme^ Mni. 

6bit^ (ernfl): S^ente mei^ icl^: gtücfticl^ fein imb fc^tafen, 
ha^ ifi: ein^. T)c^^alb bemerft man ia^ @IM nic^t einmal, 
menn man fid^ barin fonnt. Srfl ber Äummer jerrt nnt> 
voaä). 

©itta (jdrtlicl^) : SRein armer Siebting. ©aö ßeib anberer, 
^on bem xä) bir fprec^en fonnte, ijl ein fc^lec^ter S^rojT:. ©a^ 
Zebcn liegt noc^ t)or bir nnh mxh bir met erfe^en; bu mirp 
t^erfd^merjen, ßbitl^ ! 

26 



Sbit^ ([c^ütteit ben Äopf). 

©itta: 93or fold^em ßcib ^aben mr alte einmd geftanben 
unb geglaubt, nun fei alteö ju Snbe* Unb babei jlanben mt 
nocl^ bort, n)o erjl aüeö anfangt* 

Sbit^: @ie bürfen nic^t fo mit mir fpred^en, iä) i)ahe nxd)t 
nur meinen 53ater t)ertoren, me bat^ früher ober fpdter iebem 
t)on unö gejcl^ie{)t. T)a^ m\\en ©ie tt)o^l 

©itta (erfc^ridt unb l^orc^t auf): 2Bie meinft bn bat^l 

ßbitl^ (aufrichtig unb tvaxm): ®arum bel^anbeln aucl^ 
©ie mid^ tvie ein fleine^ S!Jidbcl^en? ©ie bürfen eö nicl^t macl^en, 
jr>ie meit^te SlKutter* 3d^ bin meiner SSerfteltung^fünpe fo 
möbe* 3c^ r;abe mi^ gerabe nac^ S^nen gefeint, n)eil iä) 
l&offte, ©ie tt)erben mid^ t^erfleben unb mir ertauben, 3^nen 
mein ^erj au^sufcbütten, mie einer greunbin» 

©itta (ergriffen): SDJetne tiebe ßbitl^, iä) mü bir eine 
dttere ©c^n?cfler fein, alteö tva^ xä) t)ermag, mocl^te id^ bir 
geben . ♦ . (muttertid^) 2It6 id^ t)orl^in fagte, ia^ bir ba^ 
Heben noä) mU^ bieten tt)erbe, i>a badete i^ baxan^ ia^ hu 
batb grau fein tt)irft» ^d) gtoube, bn barfft bid^ beinem 83e' 
tt)erber anvertrauen. (Sr ^at beinen 53ater fe^r wxe^xt ©u 
tt)irfl il^m ein l^eilige^ ©ermdc^tni^ fein* 

Sbitl^: SJJertoürbig; am 3;age ber S3eerbigung l^at er 
fetbp biefe^ SBort gebraucht* Slber id^ mitt nicl^t Ciut> Sbetmut 
geheiratet werben, unb iä) wei^ nic^t, me voeit ex in ba^ 
©e^eimni^ eingebrungen ifl, bat> un^ umgibt* 

©itta (bringlic^): S^üte bid^ baoor, t>on beinem ©d^merj 
in bie 3tre gefül^rt ju werben unb einen SDienfd^en ju tjer- 
fennen, ber bir gen)i^ treu ergeben ifl unb bid^ liebt* 

Sbit^: ©ann mu§ er aucl^ ju mir ftel^en* (^uf ©itta^ 
fragcnben astid) X)enn eö mirb ein tauttofer Äampf gegen 
meine bebingung^tofe Siebe ju bem 5ßerflorbeneti geführt, 
ein Äampf, in bem id^ ganj attein bin* 

©itta (müttertic^) : 3}?ein Äinb, tvex milt bir benn fein 
S3ilb rauben ober ben ^ei^en, noc^ altjufrifd^en Äummer "oex^ 
fürjen ? 3Bir atte trauern um il^n unb al^nen t>iettei<^t nod^ 

27 



tiefer aU bu, tva^ wix an il^m t>etIoren l^aben, n^eil mir me^r 
9}2enfcf;en kennen unb beffer miffen, roa^ il^n t>on anbern 
unterfc^ieben i)at 

Sbitl^ (innig): 2(ber begreifen ©ie benn nicl^t, ha^ xä) 
hawn nic^t toöfomme, mie mein 5Sater l^inmeggerafft 
morben ift? 9lid^t im Äreife ber ©einen, o^ne ein le^teö 
SJort für un^. 3cl^ füble e^, aud^ id^ bin i^m nid^t^ ge- 
tt)efen* 

(Bitta (gütig): ©u mei^t, ia^ hu ihn t^erleumbeft, voenn 
hu fo fpric^fl. 

©bit^: 5Sarum i)at et mir nid^t gepattet, il^n ju pftegen, 
ju bel^üten? 

©itta: 6r mar ju rüdfic^t^t^oW, um ju ftagen, tro|bem er 
fel^r franf mar* * 

Sbitl^ (t^ersmeifelt) : Unb mir baben ba^ nid^t gemußt? 
9lur mir nic^t? 

©itta: ©a^ mirb mol^t niemanb gemußt ^aben au§er il^m 
felbfi. 

ßbiti^ (leibenfd^aftlid^) : SDieine SD?utter fprid^t notürlid^ 
nid^t mit mir barüber, aber id^ mei^ trc^bem aucl^ ba^^ maö 
fie mir nid^t fagt* Wlan raunt unb tufd^elt bei un^ 5u ^au^. 
2lu^ ben 2(ugen ber meten 58efucl^er, bie fonbolieren fommen, 
lefe ic^ eine 5£eilna^me, bie mic^ beleibigt. ©ie alle tun fo, 
aU mdre mein 53ater feigen met langer tot, aU ginge mic^ ba^ 
aik^ gar nid^tö an. 3d^ mod^te nie me^r fo meinen feigen, mie 
meine 59iutter gemeint l^at, aU man i^n fpdt abenb^ falt unb 
parr nad^ ^aufe brachte. Sfber eine mir unt)erffdnbtid^e ßr^ 
bitterung in if)r mar faft nod^ großer aU i^r ©cl^merj* (93ei? 
nal^e ftüfternb) 5Biffen ©ie, ba^ fage ic^ aber nur Sinnen: Sd^ 
babe manchmal gefül^It, ia^ 5Sater ju ^aufe nicl^t alte^ ge^ 
funben l^at, monad^ er fid^ melteid^t fel^nte* 3c^ n)ar in fold^en 
2(ugenbHden immer boppett jdrtlid^ unb fanb il^n fo emp:= 
fdngtid^ für mein 93emül^en, ba§ eö mir jur ©emipeit 
mürbe: 3^n verlangt nacl^ anberem, nad^ mel^r* SSir ge^ 
nügten il^m ni^t (unterbrücft ein ©d^tud^jen). 

28 



®itta (preic^ett fie mit mütterti^er ^arttic^feit) : Sr f)at 
nidfyt g(ü(ftoö getebt, ia hu il^n fo gut t)erjlanben l^aji* 

Sfcitl^ (bebenb): 3c^ roar oft fterbenötraurig, tDenn id^ U)n 
baji^en fal^, mie er über micl^ ^intüeg l^inau^jlarrte in ben 
fpaten SRad^mittag unb fid^ leife feuf jenb über bie 2{ugen unb 
burd^ baö ^aar ful^r. Unb be^l^alb münfc^e ic^ unb mod^te 
e^ einmal erfal^ren, ba§ ♦ ♦ . (fe^r jart unb finblicl^) ba^ er 
mit jener anbern gtüdfüd^ mar* 

@itta (jdrtlic^): 3ci^ gtaube, mein Äinb, ia^ in iaxan 
nicl^t ju jmeifeln brauc^jl* S3ebenfe bod^, menn ein SDiann ^on 
feiner ©teltung fic^ in bie ©efal^r begibt, in ber er unterging, 
fo gefd^al^ ba^ fic^erlidft nid^t gebanfenlo^, bann gab er \x(i) 
mol^t einem ©efü^le ^in, bat> iljn übermaitigte, umfome^r, 
aU er ia aU Slrjt beffer aU jeber anbere miffen mu^te, mie ee 
um il^n jianb* 

€bit^: 3d^ banh 3i^nen. (^aufe, fie atmet fd^mer.) 2[(^ 
Hebe grau ©itta, id^ fü^Ie mic^ mie erlofi, meit id) ben "^nt 
gefunben l^abe, Sinnen ju gepe^en, ba| ic^ atteö mei^, maö 
meine Umgebung fo angfilid^ \)or mir gel^eiml^alten müL 
.Reifen @ie mir, ba^ 9lätfel feinet Zobe^ ju lofen. 

©itta (aufrichtig): SSa^ mittfi: bu miffen? 

gbit^ (gelaffen unb innig, jebeö 5Bort betonenb): ®}er ifl 
bie grau, in beren Slrmen mein SSater geworben ifl? 

©itta (erfd^redenb) : ©a^ ifl'^ atfo. (Umarmt fie jartüd^O 
atrme^Äinb! 

ßbitl): 3a, mer ifl fie? (©ie ^dnbe t)erf darauf enb) 2Sie foll 
fie mic^ finben, mie !ann id^ il^r ein '^cicfycn geben? 

©itta (teife): ©e^nfl bu bxä) naä) i^r? 

Sbit^ (innig): 9Iur um il^r ju fagen, ba^ ic^ fie liebe. 

©itta (meic^): SJofür mein Äinb? 

Sbit^: ©afür, ba^ fie meinen SSater gtüdlid^ gemad^t l^at* 
Di^, wenn ©ie müßten, mie man il^n t>erbacl^tigt, mie man 
bie SJJutter bamit tropen n)ift, ba^ er l^eimtid^ auf Sfbenteuer 
ausging, ba"^ er fic^ meggetDorfen l^at unb bie gerechte ©träfe 
fanb* ©ie fagen eö jmar nic^t fo brutal, nicf;t mit biefen 

29 



©orten, aber baö tfi ber ©inn . . . unb ic^ hnn e^ ntc]()t er:= 
tragen, n)ie meine SKutter fid^ in biefen ©ebanfen einmü^It, 
aU fei i^r eine unerl^orte, entmürbigenbe ©c^macl^ sugefügt 
tt)orben* ©ie benft ja gar nic^t mel^r an f e i n ©cJ^idEfat, nein, 
nur mel^r baran, mie fie surücEMieb, 

©itta (erflarenb): 5Benn bu fie fo lieb J^ättejl, mie bu 
beinen 93ater geliebt ^afl, mürbej! in auä) bie^ t^erpel^en. 
©eine 9)Jutter ifi eine grau, bie mit il^rem SDJanne jugteicl^ 
aucl^ ben ©lauben an if;n t^erloren l^at* ©ie ml\ retten, ma^ 
nocl^ ju retten ip, unb ia ftücl^tet fie erleichtert ju ber 55or- 
flellung, ba^ ber Zoi il^n in einer nid^töfagenben ©tunbe 
überrafc^t r;at. 53ieneidf;t überkommt fie 3un)eiten ein ^eim^^ 
tic^e^ 93effern)iffen, aber i^r ift eö ©d^limmere^, fie fliel^t 
bat>Dr unb finbet ^uflud^t in einer ^erabfe^ung feinet $8ilbe^. 
©er S^rofi in beinem ^erjen ifi fldr!er, ©aran benfe unb übe 
5iac^fic^t. ^orp bu, @bit^. 

(Jbitl^ (tebl^aft): ©ie tt)iffen iei^t, me iä) biefe grau fel^e* 
5ßon il^r mill ic^ ba^ 93ilb meinet Söater^ jurüdEempfangen, 
me iä) il^n geliebt l^abe, ba^ 93itb/ ba^man auä) mir jerfioren 
n^in . . . 9lur eine^ t)erbunfelt mir i^re ©ejlalt, eine grage,. 
bie micl^ unau^gefe^t befc^aftigt unb qudlt. Sarum l^at man 
fie nic^t an feiner ©eite gefunben? ®arum ift fie geftol^en 
tt)ie eine Sßerbrec^erin? 

©itta (tonicö): Sei n^arum? (©equdlt) SRein lieber Äinb* 
Sie Sfngfl t)or öffentlicher Slofftellung ift bie furd^tbarjle 
SS)Jenfc]^enangft. SRan mag fd^ig fein, an ber ©eite eine^ 
Siebenbigen bie ganje 5Öelt ^erau^äuforbern, aber wx bem 
Unabdnberlicl^en tvivb man feige ♦ . . 

ßbitl^: 3c^ fel^ne micl^ nad^ ber Unbe!annten* (Xraum- 
t)erloren) 2Bo mag fie il^re $£rdnen t)ergie§en? 3d^ tt)ollte, 
xä) bürfte mit il^r meinen. 

©itta (l^alb für ficl^): SBenn il^r ba^ t^ergonnt noäxe. 
(^auc^enb) Sfrme grau — ! 

ßbit^ (innig): ©ie muffen mir fuc^en i^elfen. SSerfpred^en. 
©ie mir ba^. 

30 



©itta: Tonnen mx benn miffen, ob fie nid)t im ©unfel 
bleiben unb in i^rem Söinfet ftiÜ verbluten mill? 

Sbit^ (beinal^e l^eftig) : SRein, mic^ jiel^t eö ju i^r ^in. 83e^ 
greifen ©ie ie|t, bag ic^ ju ^aufe feine ^eimffatt me^r l^abe? 
3c^ fann nic^t Uhen o^ne einen SOJenfc^en^ bem et> gegeben 
iff, mit meinem S^ev^cn ju trauern . . . nur biefe grau l^at 
meinen 53ater [o erlebt, roie ic^ il^n empfinbe. ©ie mirb i^n 
mir lebenbig ermatten* 3cl^ n^erbe il^r alle SRec^te einräumen, 
bie feine ßiebe i^r gab» 

©itta (gerührt): ©aö Hingt fo feierlicl^, mie ein ©etübbe* 
93ebenfe, ßbitl^ : Seine SJJutter unb bein SSerlobter — mie 
foflen bie ♦ ♦ * 

Sbit^: 9}Mne 9}?utter mvh bie^ nie t^erpel^en. Unb n)enn 
ber SKann, ber vorgibt, mid^ ju lieben, mit bem icl^ ein ganjeö 
Sichert teilen folt, tüenn aucl^ ber mir hierin nicl^t folgen fann, 
fo merbe ic^ nie bie feine merben* 3cl^ tt)ei§ je|t, ia^ xcfy 
nirf)t me^r allein flel^e: 5Bir beibe finb t)erbünbet für^ ganje 
Seben* ©ie tr>erben mir Reifen, nic^t ma^r? 

©itta (jie^t fie tief erfc^üttert an \iä) unb fü^t fie auf bie 
©tirn) : Sa^ tt)in ic^, unb ©ott gebe, ia^ meine ^itfe beinem 
jungen »^erjen ben grieben bringe* 
(3n biefem 3(ugenbli(! ertont bie ©timme fienf^eim^, bie 
beiben treten einen ©c^ritt t)oneinanber jurüdf unb f)orcl^en 
auf* ©ie S^ür öffnet fic^ unb Signet tritt l^erau^* ©ie trodnet 
mit bem Safc^entucl^ i^re tjermeinten 2(ugen* fienf^eim folgt 
il^r ernfi, beinal^e feierlid^O 

©ed)jle ©jene 
argne^* ßenf^eim* ©itta* Sbit^* 
Signet (finft erfc^opft in einen ©tul^l unb blicft t)or fic^ 
l^in* Sbit^ eilt teilna^mö^olt auf i^re SJJutter ju* — ©itta 
folgt langfam* ßenf^eim bctxaä)tet bie ©ruppe unb flü^t fic^ 
auf baö noc^ uneroffnete ^aUt in feiner ^anb): ©ott fei 
©anf, ha^ iä) bie ^raft baju gefunben Isabel ßö hat mxä) et^ 
leichtert* 2(ber id^ bin tobmübe* (^u Sbitl^) Äomm, mein ^inb< 

31 



(Bitta: SBoHen @ie nic^t erjl ein menig ru^en? 

Signet: 30^ banfe 3i^nen, id^ tüei^, ba§ ic^ f;ier bei greun- 
bert bin, aber irf; fel^ne mki) nad) Q:m\amhit ^cT} i)ahe ia^ 
je^t oft: nur alUin fein unb 2lbrec^nung galten mit bem 
eignen 3cl^. 

Senf^eim: 3c^ merbe @ie nicl^t txjarten taffen, t)erel^rte 
gnäbige grau, ©pdtejien^ in jmei S^agen beginne xä) meine 
2(rbeit bei S^nen* 

©itta: ^d) ^offe, fc^on in einigen S^agen jum erflenma! 
tt)ieber au^jugel^en. ©arf icl^ fommen? 

Signet: ©emi^, ic^ ermatte ©ie* (§at ficl^ erhoben, ju 
ßenfl^eim) SSerjeii^en ®ie, ia^ iä) @ie mit meinem Äummer 
befc^n^ert i)ahe. ßö l^at mir tt)o^igetan, micl^ mit einem er^ 
probten greunbe aui^fpred^en ju bürfen. 

Senfl^eim: ©ie l^aben @c^n)ereö erlebt, grau Signet, 
aber mx alle muffen un^ fügen. 

Sbitf;: 3cl^ l^abe i)cn Xrofl, trojllo^ ju fein. 

©itta {tva^ppnet \iä)): Sin ftot^e^ 5Bort unt ein treuem. 

Stgneö (tdcl^elnb) : ©u bift parf, mein Äinb/gib mir beinen 
2lrm. 

Sbitl^ (tritt jur ©eite i^rer SKutter, bie fic^ in fie einl^dngt. 
Senf^eim unh ©itta eilen auf fie ju. ^anbebrüden, l^erjlid^e 
SSerabfcl^iebung. ©itta begleitet 2(gne^ unb (ihxt^. fienf^eim 
Id^t fic^ tangfam in feinen 2irmftu^l fatlen, flarrt nacl^benHici^ 
t)or fic^ l^in. ^aufe. ©itta fommt jurüd) 

Siebente ©jene 
Senf^eim. ©itta. 
©itta: ©ie SMe iji gro§, bie fein Zob geriffen l^at. Scf) 
jmeifle, ob fie ficl^ jemals fcl^Iie^en roirb. 

Senf^eim: ©ein ^lob l^at SÄutter nni S^ocl^ter getrennt. 
@^ td^t fic^ noc^ nid^t ermeffen, mie tDeit. 

©itta: 2(n 5ßerpnbniö fe^It e^ Sbit^ nic^t; ic^ finbe fie 
um ^a'i)te gereift. 
S e n f ^ e i m : ©ie ^dlt i^re miberfpred^enben 6mpf inbungen 

32 



nur für Trauer; eö tfi: aber t)Dr altem ber ©etbfier^attungö:: 
trieb il^re^ SBefenö, ber fie geroappnet einer neuen iehen^^^ 
läge gegenüberfteÜen tt)i{t @ie n^irb fic^ aucfy leichter ah- 
finben aU if;re SDiutter, bie beute fo menig mie in ber erjlen 
@tunbe nodi) brüber binmegfommen tann. 

©itta (fe^r ru^ig): £)ie beiben empfinben fo t)erfcl^ieben* 

Senf^eim: '^a. SSor dkm, tt)ei§ Sbit^ nid^tö t)on ben 
S3eglettumj!anben ♦ * . 

©itta (fejl): @ie meig altee. 

ßenf l^eim (erflaunt) : SRic^t moglic^* 5Ber f)at fie benn ein^ 
gemeint? 

©itta: 25ie mertoürbige Äenntni^ 'oon 5lat[ac^en, bie 
^inber immer ^aben, o^ne ta^ man fie eigentüc^ aufttdrt. 
@o ettva^ bringt burcf) alte Stilen be^ 2luffaffungöt)erm6genö 
bnvä)^ unb auf einmal fe^en fie tlax. 

Senf ^eim: Unb mie nimmt fie e^ l^in? 

©itta: @ie ifi eine ©cl^mdrmerin nnh t>ertraut blinbüng^ 
il^rem ©efül^L 

Senf^eim (nad^ einer Keinen ^aufe): S^ fc^eint hoä} 
ieic^ter in feinen Äinbern fortjuteben aU in feiner grau* Sie 
wirb il^m nie t)erjei^en, mie er geflorben ifl, unb fonnte bar=: 
über t>ergeffen, ba^ er i^r bocl^ aud^ fonft no(^ etmaö mar» 
Unb icb mei^ nicl^t, voa^ hinnen furjem bei il^r fidrfer ber^ 
t)orbrec^en mirb: i^r Kummer ober i^re Erbitterung* 

©itta (lebhaft): 2)ann l^at fie il^n nie getiebt unb nie t>er=: 
bient* 

Senfl^eim: SDiir fd^eint, Sbiti^ ^at bic^ aud^ mitbe ge- 
jlimmt* QtelV bir einmat t>or, n)enn bu ia^ an mir erlebtefl* 
SBenn id^ bir fo aU gefallener fiiebe^l^etb wn ber ©tra^e nad^ 
^aufe gebracht mürbe* SBürbefl bu bei altem Kummer nid^t 
t>or allem genau fo na^ ber ,,fremben Same" forfd^en? 

©itta (t)erfud^t unbefangen ju fd^einen): £a§ mid^ an^ 
bem ©pieL X)a^ lann id^ mir mirffid^ nic^t \>orjleHen* Sfn- 
bererfeitö frage id^ mid^, ob benn biefer Umflanb fo mid^tig^ 
ifl, mie mir atte tun* Db fo etmaö ber S^atfac^e unb bem Un^ 

S X t e B i t f d) , 2frau 6Jitta§ Suftne. 33 



gtüä gegenüber überl^aupt in 93etrad^t !ommt ©et Sob 
lofd^t alle^ an^^ l^eif t e^ immer; ^or allem fül^nt er bie ©ünbe, 
tvenn e^ eine mar* 

SenÜ^eim (f opffcl^üttetnb) : SÖenn e^ eine mar? ^6r^ ein:^ 
mal, mir fcl^eint, er bat sule|t nocl^ eud^ allen ben Äopf t^er^^ 
brel^t Sn ein paar 5S}Jonaten mirji in^ mie ic^ bic^ Unnc^ 
etma^ jirenger urteilen. 2(ber (ta^t für j auf) eigentlicl^ ijl er ju 
beneiben* ®ie im Seben ^at er auc^ im S^ob bie 3ugenb auf 
feiner ©eite. "^an tonnte fogar fagen, fo ein Q:nt)c ifl ein 
©lud 2)ie meijlen ^on un^, bie mir alle Sßerfalfejeid^en be^ 
eigenen ^orper^ nur ju gut fennen, finb t)erbammt, obn- 
md^tig jujufe^en bi^ hat 3läbermerf jiel^enbleibt. 

©itta (ge^t barauf ein) : ©er Zoh ^at x^n überrafc^t. ©aö 
gilt aU®lM. 3cl^ begreife nur nid^t, mie e^ bie fo nennen 
fonnen, bie täglicl^ burcl^ hat Zehen überrafcl^t merben* 

£enf l^eim (abbrec^enb) : SRa laffen mir hat unh feigen mit 
einmal/ ma^ ^albenflebt mir j^ugebad^t i^at. (ßrgreift bie 
©eifere, hie auf feinem ^ulte liegt, unb, mä^renb er bie SSinb- 
fdben het ^afete^ in feiner «^anb burcl^fcl^neibet, fd^rt er fort) 
©ie l^at mir ha ettvat gebracl^t, wat mir gel^oren foll unb in 
feinem ©cl^reibtifcl^ gefunben mürbe* 

©itta (fe^r be^errfcl^t, lann tro^bem eine SSemegung het 
%tmet ni(^t ^er^inbern, bie il^ren ©atten am Öffnen jurüö^ 
galten mod^te, rafcl^) : 2)u l^aft bocl^ eingemilligt, bie Drbnung 
feinet SRac^laffeö ju übernehmen? 

ßenfl^eim (bie ©d^nüre het ^afeteö lofenb): ©elbflt>er^ 
pdnblid^* Umfomel^r, alt auä) iä) il^n baju benimmt ^atte, 
mir biefen pofl^umen ©ienp ju ermeifen* 

©itta (geifie^abmefenb wt Slngfl, ha fie bereite hat 
l^üllenlofe SJJanuffript liegen fielet) : SJirfl bu einen Sieä)tt^ 
beiftanb notig l^aben? 

Senfl^eim (mit einem neugierigen 93li(! auf hen Um- 
fd^lag, mdl^renb er ibn auffd^ldgt) : 3c^ glaube nicf^t, e^ mirb 
alle^ mol^l ganj einfad^ fein* (23ei hen legten SSorten flarrt 
et t)etblüfft auf hen 5£itel het wx i^m liegenben SJJanufhipt^ 

34 



unb fptingt erregt, beinal^e entfe^t auf*) SEÖa^ f oll ba^? (3)?it 
einer jdl^en SSemegung nocl^ ber 2ür.) 3^uf fie jurüdf ! 

©itta (tonto^): 3e§t? ©ie muffen bod^ feigen auf l^albem 
$öege nac^ ^aufe fein. ®a^ ^aft bu? 

Senfl^eim (fcl^iögt ia^ 9}?anuffript auf i>en ©cf^reibtijc^ 
l^eftig l^iU/ t^erläßt biefen unb eitt an ©itta t)crüber, im ^ini- 
mer auf unbab, bann bleibt er t)or i^r fte^en) : 3c^ fomme mir 
wie genarrt t)on 2)a fiel^ l^er* £)a^ erfle Statt fü^rt icn ZiUi 
eine^ 5S5erfe^, an bem er gearbeitet l^at. Sc^ l^abe il^m baju 
einiget 9}?aterial geliefert, weiter nic^t^* Unb barunter fle^t 
mein 9Zame. 5i}?ein 9lame. (©el^t mieber etma^ rul^iger an ben 
©d^reibtifd^, t?or bem er ficl^ nieberld^t, nad^benHic^O Scl^ 
ftel^e t)cr einem Sldtfet 2)a^ ifl bocl^ feine Slrbeit t)on mir* 
(@iel^t ab^ermalö auf ben Sattel) 3c^ traue buc^jtdblicl^ meinen 
2tugen nid^t (^u ©itta, fie bei ber ^anb faffenb) £ie^ bu. 

©itta (nidt unb Kefl/ficl^ mül^fam be^errfcl^enb) : „^em^ 
mungen ber n)eibtic]^en ^fpd^e" "oon ^rofeffor Dr. 3nfon^ 
Senf^eim. 

Senf^eim (faffung^lo^, burd^bldttert ia^ 5Wanuffript) : 
©n abgefd^Ioffene^ SSert SBar er toH? 3c^ tDÜl mic^ nid^t 
mit fremben Gebern fc^mürfen* ©aö l^ab^ icl^ &oü fei ©anf 
nid^t notig* SSaö l^at ba^ ju bebeuten? 

©itta (bleid^): 3d^ ftaune mit bir* 

ßenf^eim (^o^nifc^): ©taunen ifi: gut* 

©itta (befc^mid^tigenb) : ßr n^oÜte bir ^ielleicl^t ein Stn^ 
benfen l^interlaffen* 

ßenfl^eim (jornig): 5lnbenfen? Sin gebend werf ijl bod^ 
feine ^ratt)attennaben 3d^ mu^ fd^on fagen, mir fd^eint, ber 
gute 93runo l^atte e^ barauf abgefel^en, afie in SSertegen^eit 
5U bringen, bie jemals mit i^m in 93erüf)rung gefommen finb* 
5Ber tt>eig, maö für Überrafd^ungen noc^ untermeg^ finb* 
2(ud^ ein gortleben nacl^ bem S^obe ! ?Rur mu§ irf; meine "SRiU 
tt)irfung bei biefer 2Jrt Unjierblid^feit t>erfagen* 

©itta (aufmaltenb) : dt l^at metteid^t gerabe barauf ^er^^ 
jid^tet — ju beinen ©unflen* 

§• 35 



fienf^eim (ärgerlich): Unfimu 2Iu^ metcl^em ©runbe? 
©orauf t>ersic^tet feiner, ber fc^afft, 6r ^at offenbar nic^W 
bat)on gehalten. 

©itta (trogig): ©ogar fe^r ^iel (Jö n)ar fein ©tolj- 

ßenf^eim (t>erbiüfft) : SSo^er mei^t benn bu ia^'i 

©itta (öerlegen, rüdjugberett) : dt ^at mieber^olt mit mir 
t)on biefer ä(rbeit gefproc^en nnb wn ben großen Hoffnungen, 
bie er iaxan fnüpfte* 

Senf ^ ei m: Sßit bir, ma^ ging bid^ i)at> an? — €r ^at atfo 
baran geglaubt unb opfert mir feinen S^rgeij? ßinem Äotle' 
gen, ben er nic^t einmal feinet SSertrauenö tt)ürbigte? Sßor 
bem er bat> Snnerfle t>erbarg? Sa, n)arum, Herrgott, warum? 

©itta (auön)eicl^enb) : So mar tvo^l bie ©d^rulte eineö 
Äranfen* 

ßenf^eim (aufer fic^): Sr mitl mir feine Unjlerbtic^feit 
ahtteUn^ unb bn nennjl ba^ eine ©d^rutte? ßntmeber mar er 
mal^nfinnig, ober er mottte .. . 

©itta (unterbricht i^n mit erfünjielter 9lu^e): 3c^ bitte 
bid^, bleib rul^ig* 53ieltei(^t finbet fic^ eine 9}?otit?ierung, fo 
auf ben erflen S31ic! maren feine S^anblnxiQcn nie ju t>er' 
flehen. 2Ber meif, nad^ tva^ für Ädmpfen er bir fein SSerf 
übertief ♦ 3(^ fannte eure gemeinfamen Strbeiten unb ^Idne 
ju menig, um mic^ jured^tjufinben* (@tarf) ^ebenfalB muf t 
bn mo^I feinen testen SBunfc^ erfüllen* 

fienf^eim: 3Ba^ für einen Sßunfc^? 

©itta (mutig): ^xxn ben — (jeigt auf ba^ SDianuffript) 
bn muf t bie Srbfc^aft antreten. 

£enf^eim: 5öie tann ic^ bai^'^. 

©itta (be^arrt): (£r ermad^tigt bic^ boc^ baiu. 

£enf^eim (erregt): 3d^ t)erji(^te aber* 

©itta (bringlid^): (£^ mar fein Kelter SÖitte, mir ^aben 
feine SBa^l 

£enf^eim:®ir? Sc^ benfe, ba^ ge^t boc^ nur midgy an. 

©itta (au^meic^enb) : SSÄein ©c^id fat ift mit bem beinen 
t>erflod^ten. 

36 



Senfl^eim: ©u fpric^jl aber, aU ob fein @df)idfat — (fielet 
fie lange an*) ©onbetbar* 5Bie fo ein romantifd^et 3^ob bte Se^ 
benben geminnt (^aufe-) Übrigen^ t)erlangfl bu Unmogtid^eö» 

©itta: Söarum? 

fienf^eim: 3d^ !ann ja gar nid^t, ba^ märe gtatt ein 
93etrug an ben Hinterbliebenen* 30^ merbe baö 3^ug fofort 
einladen unb ber SSBitoe jurüdfd^iöen. 3rrtum, Stnnal^me 
t>ern)eigert, fertig* 

©itta (bebenb): Übereile btc^ nic^t, n^arte bamit menig^ 
flenö fo lange, biö bu feinen 5Rac^la^ georbnet ^aft* 5Sielleic^t 
finbeft in bie 2luffldrung bort* 

fienfl^eim (l^alb für fid^): ©nem fo xva^ jujumuten ! ©er 
Unbanfbare ! 

©itta : 3fl i<i^ r\\ä)t ein 2lft ber Sanfbarfeit für beine STm 
regungen? 

ßenf^eim: ©r mu^te fel^r njol^l, ha^ id) nur barauf njar^^ 
tete, meine >l^eorien ben feinen gegenüberjupellen unb i^m 
nad^jumeifen, ha^ er irrte* 

©itta: 53ielleic^t roollte er gerabe ba^ bamit für immer 
t>erl^{nbern* 

Senf l^eim: ©u mirfl erfinberifd^* 

^xtta (ner^o^): 9}?ein ©ott, id^ bin me bu nur auj- SSer- 
mutungen angemiefen* ^lar ift mir nur bie Unmoglid^feit 
beiner SBeigerung* 

Se nfl^ ei m:9Zimmbid^ ber ©ad^enic^tn^eiter an, td^n)iir^ 
überfd^lafen* 

©itta (erloji) : SSitte, tu ba^* (SBill ge^en*) - 

Senf l^eim (nacl^benhid^) : S^ gibt freilicl^ 2)inge, über bie 
einem bie 2(ugen nic^t jufallen* ©ie ganje ^tac^t mirb mid^ 
ifiur bie eine gragequdlen: 5Öa^ l^at er bamit gen)oltt?3Baö? 
3Ba^? 

©itta (l^dlt inne, fd^meigt mit gefenften Sliden)* 

ßenf l^eim (f erlägt ha^ 5Wanuffr{pt auf, al^ sollte er barin 
fefen, bann nac^ einer ^aufe, in ber feine ©ebanfen arbeiten, 
pl6§lic^):5Barf einmal! 

37 



@ttta:2Ba^^aftbu? 

Senf^eim (wie erleucl^tet) : £)b baö nid^t irgenbmie mit 
feinem merfmütbigen S^ob jufammenl^angt. 

©itta (erbleicht) rSBiefoÜfe^? 

£ e n f ^ e i m : 3^/ i^/ ia, e^ ^dngt bamit jufammen, xdfy \pnt* 
ha^ immer beutlid^er, eö mu^ bamit jufammen^angen. 

©itta (t)ersröeifelt): ^irngefpinjie. 

Senf^eim (be^arrlic^) : 3^ f^9^ ^^^/ ^^ ^^«9* mit bet 
gel^eimni^t)onen ^^^9^^ feinet (^nie^ Sufammen. 

©itta (auffa^renb): ©ute ^a^t 

Senf^eim: 23teib ba. 

©itta: Scl^ bin tobmübe. 

ßenf ^eim: Unb icl^ xvad}c auf; id^ milt Ätar^eit* (3ft auf- 
gefprungen unb i^r in ben 2Beg getreten*) Du n)eic^jl mit 
auö* 

®itta (mit eci^ter 3}tübig!eit) : ©u t^ergi^t, ha'^ xä) nod^ 
immer leibenb bin* ^ä) ^abe tDirHicl^ Stulpe notig* 

ßen!^eim: Du J^aji genug Semeife meiner SlMfid^t- 
na^me, aber je^t mu^t in mir no(^ ein paar SOiinuten ftanb- 
Ratten* 

©itta (beinahe meinertic^): 5Öaö [olt id^ benn noc^? 

Senf^eim (heftig): £)u [onjl mir fagen, ma^ in mei^t* 

@itta:2Ba^i(itt)eiB? 

Senf^eim (entfd^Ioffen) : ^a, benn ic^ fü^Ie, bag bn mir 
etma^ t>erfc]^n)eigjl* Dir finb 3^f^^i^^^^ä^9^ ^^^^/ i>i^ ^i^ 
nocl^ bun!et finb* 

©itta: 3c^ l^abe nur mein ©efü^t, meiter nic^t^* 

Senf ^ ei m: SSarum l^at er gerabe bir feine l^eimti^ften 
Hoffnungen geftanben? Unb n^arum ^afl bu nie mit mir bat^ 
über gefproc^en? Sa^ ifi: atfo nur für beine D^ren beftimmt 
gemefen? 

©itta: 3c^ ^cibe mir barüber feine (3cianhn gemalt* 

ßenf^eim: Sltber n)arum l^ajl bu mir gegenüber ge- 
fd^ wiegen? 

©itta: 3cl^ ^ielt ia^ aiU^ für bebeutungölo^* 

38 



ßenf ^cim (immer boi^^renber) : SSer tt)ei§, troö er bir nocft 
atle^ gejlanfcen ^ot? SSielleic^t auc^ feine ßiebe — 

©itta (fd^rt mie gejloc^en jurüc!). 

ßenf^eim (ergdnjenb): — ju ber Unbefannten, bie mir 
ütlc fachen* SBarum bij!bu benn fo hla^"^. (@ie finft in emen 
<^tnf}t '^an bemerft, roie fie um i^re ©etbjlbel^errfc^ung 
fdmpft 2en!f;eim fie^t fie lange an.) 3cl^ f;abe ^or^in in^ 
©d^marje getroffen» ©er j?ieb figt ©u fennjl fie* ®ei§t atleö* 
^tfo t>orn)drtö, i^ren Flamen ! 

©itta (heftiger) : Du bifl üerrücft! 

ßenf^eim: 3c^ i^ctbe baö S3tinbefuf;fpiel fatt 3f;ten 
SRamen ! 

©itta (fc^n^eigt). 

£ e n f ^ e i m (n)ütenb) : (Bte^t fie bir f o na^e, ia'^ bu fie nic^t 
preisgeben miUfl? 91d^er aU bein 9)iann? Sifl bu mit il^i 
t)erbünbet, gegen unS aüe? Dber ^aft bu eine beflimmte Sluf- 
gäbe? SJtußt bu noc^ märten, bis beine 3^it !ommt? @o rebe 
boc^! 

©itta (erfc^opft) : 2fc^ ^öbe feine Slufgabe me^r, nur einen 
SBeg* (£r^ebt fic^ unb röilt noci^mats ge^en* Senf^eim t)ertritt 
if)x ien SluSgangO 

£enf^eim:©u bleibfl. 5Benn bn mir jegt nicl^t fagft, mer 
fie ifl, bann mül ic^ eS bir fagen, 

©itta (frf;n)eigt)* 

Senfl^eim (au^erfic^): 3c^ milt enblic^ bie Stolte fennen, 
bie in in ber unfauberen ©efc^ic^te gefpielt ^afl? 

©itta (judt mie t)on einem ©c^Iag getroffen jufammen): 
©S gab nichts Steineres. 

Senf ^eim(fc^reit auf) :2)ubifl'Sgemefen!©ufeIbft!Su! 
2)u l^afi mic^ Derfauft! Unb bamit (jeigt auf ien Schreib- 
tifd^) mollte er feine ©c^ulb an micl^ heiai)Unl Diefer ©ieb! 

©itta (bleic^): ßa§ ien Zoten ru^en. 23efc^impfe mid^. 
Sc^ tebe. 

Senf^eim (triumpl^ierenb) : fieugnejl in niä}t mel^r? 
^abMd^bicI^enblid^? 

39 



©itta (mübe in \xd) juf ammenf inf enb) : 3ö/ je|t meigt bu, 
baf bu mid^ iöngjt t>er](oren l^atteji* 

fienfl^eim (etma^ betroffen, ein mentg einlenfenb): SSar? 
um mel^rfl bu bicl^ nic^t, n)enn bu nur bie ^el^Ierin marji? 
SBarum fldrfl bu nicl^t^ auf? 

©itta: 3d^ gönne btr beine traurige ©enugtuung. (3lanbe^ 
voa^ bu magji* 

£ e n f 1^ et m : ® leicht f ann icl^ bir'^ nid^t mad^en. SSon bem 
ßebenben mirji bu bicl^ nic^t fo brüden f6nnen, mte t^on bem 
Xoten, 

©itta (inö iperj getroffen): Du ^ap recl^t* Sd^ ernte, ma^ 
id^ gefdt. 

Senf 1^ ei m (gerabeju) : ©u marft feine ©eliebte. 

©itta (pols) : ©aö ip ba^ SSort. 3a, ic^ mar feine ©eliebte ! 

Senf 1^ ei m (brid^t jufammen, bumpf): Unb im fonntejl in 
einem ^aufe mit mir leben, meine ©orge um bein ffiol^i er? 
tragen? Äonnteji feine %xan unb fein Äinb l^intergel^en unb 
jule^t mit bem ©el^eimni^ feinet 5lobe^ unter meinen 2tugen 
bleiben! Äomobiantin! 

©itta (traurig) : £)u fiel^jl ja, baf ic^ meine SRoÜe nid^t ju 
Snbe fül^ren lann. 

Senf^eim (fprungl^aft, feud^enb): SSie lange l^at biefer 
fd^mu^ige Raubet gebauert? 

©itta (l^ocl^aufgeric^tet) : Unfere Siebe malerte brei 3a^re* 

Senfl^eim (^obnifd^): „Siebe''' — in einem 9tb|!eigej= 
quartier ! 

©itta: Unfer ©efü^I ^atte um jebe ^uflud^töjidtte in ein 
^eim ^ermanbelt. 83iefleic^t erfennp hn baran feine ©r6§e* 

Senfl^eim: Sure 9Iiebrigfeit erfenne icl^ baran, meiter 
nid^tö (ungebutbig) SBorte, SBorte, bie nur bemeifen, ba§ bu 
bir felbfE beine ©emeinl^eit nicl^t eingeflel^en mitlp* 

©itta: D bocl^* 3c^ l^abe erbärmüd^ gel^anbeft^ 

Senfl^eim (triumpl^ierenb) : 3ö, ia^ ba^ l^afl iu^ 

©itta (grog): 2(n i^m. 

Senfl^eim (au^er fi(^): ^üte bicl^. 

40 



©itta (bte Sehnte ringenb): Wlein ^Ia§ trat an feinet 
fieic^e* ©ort l^dttet il^r mic^ vocQ^enen muffen mit Gewalt 
9lein/ noc^ mel^r. 23er le^te ©cl^Iag feinet ^erjenö l^dtte an(fy 
meinet bred^en muffen, menn ic^ nic^t fo gen^efen n)are, wie 
bu mid^ fiel^ff- D^, bu ^afi: nur ju red^t* 3ci^ tauge in fein 
teineö S^an^ (mill rafd^ ^inau^)* 

Senf^etm: ^alt! ^rp mitl ic^ atte^ miffen- 

©itta (bitter): SßJei^t bu noc^ ni(^t genug? 

ßenfi^eim (jeigt auf icn ©d^reibtifc^) : 2Ba^ foll bieö ba? 

©itta: ©aö mei^t i)n ioä). 2)u ^afl eö au^gefprod^en* 

Sienf^eim: Sßa^ er birbarüber gejagt J^at^miHid^ miffen! 

©itta: ©a§ er iamit gutmad^en will 

ßenf^eim (tjerad^tungöt^cH) : 93ube! 9lic^t genug, ba§ er 
bid^ mir genommen l^at, er mu^te fid^ aucl^ nod^ mit bir gegen 
mid^ t^erfd^woren* 

©itta (ernjl): 6r l^at bid^ gead^tet — trofe aüebem* 

ßenf^eim (l^ol^nifc^): ©o wie bu feine grau* 

©itta: ©^ ijl pärfer gewefen aU wir,2ttfon^* ^ap bu mir 
no^ cttioa^ ju fagen? 

ßenfi^eim: 9teim 

©itta: Sebwol^t! (@ie miU gelten, wirb t)on ©d^wdd^e 
übermannt unb taumelt* Senfl^eim fpringt i^inju, fc^iebt i^r 
einen Sel^nflul^i unter, in ben fie ficl^ tangfam finfen td^t^ 
fd^wad^*) S^ ijit fcl^on t>orüber* (Srl^ebt fid^ mül^fam unb will 
^inauö*) 

genfl^eim (gel^t quer an \i)x t)orbei, nad^benftid^ burc^^ 
^immer, bann): ©itta? 

©itta (bleibt bei 9lennung il^re^ SRamen^ betroffen an bet 
^ür flel^en nni fielet il^n fragenb an). 

£enfl^eim (bel^errfc^t) : SSir muffen inö reine fommen! 
3d^ i^abe meinen SJerjianb wieber erlangt unb meine Stulpe. 

©itta : ©ei frol^ unb la^ mid^ nun aud^ bie meine finben*. 
SßJir l^aben einanber nic^t^ mel^r ju fagen* 

fienfl^eim (fefl): 9lein! Slber fo ge^t ba^ nid^t* 

©itta (erparrt): SSaö wiflp hu nod^? 

41 



£enff;eim: 3c^ la^ mir üon bir mein ßeben nic^ jer^ 
poren* 

©itta: ©iefe ©c^ulb f^abe id^ nun einmal auf mic^ ge= 
laben* 3c^ n^iH fic bü^en, icf; ganj allein. X)em ^ehen ge^t 
weiter. Su bifl nocl^ t)cn benen, bie eine Jufunft i)aben* Über= 
Ia§ mic^ meiner SSergangen^eit (SÖenbet ficf) ab.) 

ßenf^eim: 5öir finb nic^t allein auf ber SSelt SRicl^t nur 
icl^, aucl^ Signet unb ßbit^ l^aben 2{nfprucl^ auf eine ungetrübte 
3u!unft. Unb um aller fommenben ßreigniffe mitten bejle^e 
ic^ auf beiner ©egenmart in meinem ^aufe. 

©itta (nad^^ einer ^aufe ber SSermunberung) : X)a^ muteft 
bu mir ju? ©u fonnteft meinen Slnblid nocl^ ertragen? 

2enf ^eim (rafc^) : ^n^ifc^en nn^ ifl atleö au^. gür immer* 
3^r l^abt e^ fo gemollt* S^ fei* X^a^n bebarf e6 ber räumlichen 
S^rennung nic^t* '^an fann furd^tbar getrennt fein unter 
einem ©ad^* ©iefe 2Irt S^rennung t)ertange icl^ t)on bir* 2Benn 
hn nodf) einen gunfen Stnjlanb^gefü^l ^ajl, fo bringfl bu 
biefe^ Dpfer einer fc^einbaren ©emeinfc^aft* 

@itta:Unbn)ofürba^aneö? 

ßenfi^eim: S3egreifJ! bu benn nicf)t, ba^ mir 2(gneö ju- 
-grunbe richten, menn mir ie|t in unferer Serjmeiflung unferen 
erbdrmlid^en Zebent^tvianbei wv ber ganzen ®elt ent^ülten? 

©itta : 9}ieine ©ebanfen geboren nic^t mef;r bem ©etriebe. 

fienf^eim (fpielt ben leisten Trumpf an^): Unb Sbitl^, 
feine S^oc^ter — bie folt mit in ben Stbgrunb gebogen merben? 
©taubjl bu, ba§ ©er, ber fie mitl, ben SJJut l^aben mirb, bie 
Eoc^ter biefeö SJJanne^ l^eimsufü^ren? 

©itta (ringt mie gepeinigt bie »^dnbe): ©ib mir S3ebenF= 
jeit bi^ morgen* ^ä) hnn mic^ faum me^t aufrec^t^alten* 

Senf ^eim: 5Rein* Su mirp biefe^ 3^mmer nicl^t ^erlaffen, 
t^e iä) bein ®ort l^abe, l^ier ju bleiben; bann mifl id^ nie 
mieber mit bir barüber fprec^en, überhaupt nie mieber ein 
^ort an bic^ rid^ten, au^er in ©egenmart anberer SSKenfd^en* 
{3n tieffler Erbitterung) 3c^ mitt bann mit bir fertig fein* 

©itta (burc^ biefen Xon gereift, finbet auc^ fie i^re S^aU 

42 



tnuQ triebet): ®ut, aber bann ffeHe auc^ id^ meine 95es 
bingung. 

Senfl^eim: S3ebingung? 

©itta: ^enn id^ auf biefe^ t)ertogene ^^^fammenteben 
dngeJ^e, ha^ mir am bejien neuerlich t>or bie ©eete fü^rt, 
wie rein mein ©IM gemefen ijl; xioenn xä) mid^ baju ^ergebe 
Sbitl^^ megen, bann t)ertange ic^, ba§ bu be^ S^oten SBiUen 
tejllo^ erfülljl. 

ßenf^eim (t)erjle^t nic^t ganj): SBeld^en SSüten? 

©itta (jeigt bro^enb auf icn ©(^reibtifd^, mo baö auf- 
gefd^tagene SJJanuffript liegt): ©en bort! 

Senf^eim (eilt an icn ©c^reibtifc^, aU moltte er ba^ 
9}Zanuffript megfc^affen, beugt fic^ barüber): 3c^ foH — ? 

©itta (grog): & gibt bann aud^ für bid^ feinen anberen 
Söeg. Su mu^t. 

Äenf^eim (finft ^erjmeifett nieber unb flarrt auf bat^ 
SWanuffript). 

©itta (fie^t i&n tange an): ©ute ^(iä}t (^fb.) 



SSor^ang. 



43 



:Dritter 2l!t 

©aö SSo^njimmer ber SBittDe be^ ^tofefjor ^albenjlebt« 
Softer ge^er fi|t on einem großen 2^ifcl^ unb orbnet ©d^rif^s 
ten, grau äfgne^ fi|t unmeit öon il^m. ©c^rag feitmdttö fielet 
eine SSerbinbung^tür offen, bie in hat» Slrbeit^jimmer beg 
SSerporbenen fül^rt Senfl^eim pel^t an biefer 2^ür* 

(Jrpe ©jene 

2lgne^. fienf^eim» ge^er* 

£ e n f 1^ e i m : Sd^ bitte @ie nocj^mal^, f c^ onen @ie \iä)^ grau 
Signet, uni übertaffen ©ie bod^ un^ biefe Slrbeit* ©ie n)iffen, 
baf ©ie fic^ auf un^ me auf ficl^ fetbft t)erlaffen fonnen* 
Signet: ©ewi^, lieber greunb, iat> n)ei^ id^* 
fienfl^eim (t^erneigt fic^ unb f^tie^t bie 2^ür l^inter fid^)« 

3vt)eite ©jene 

Signet, geiler. 

Signet (mit gefenften SSliden): 3d^ l^abe nun feit einer 
Sod^e fajl nid^t^ anbere^ getan, aU ben legten großen SSrief^^ 
einlauf meinet SJJanne^ burd^gefel^en; id^ i^offte ia immer 
nod^ in biefen S3riefen eine ©pur ju finben* ©ie fc^eint aber 
enbgültig t>erIoren* 3d^ bin biefer t^ergebtid^en 3ögb nun 
mübe. 23itte, nel^men ©ie (reicht il^m einen ©toß 93riefe, bie 
er nimmt unb auf ben Z\\ä} tegt)> ©a^ 9}Zdbc^en i)at ben ^uf^ 
trag, t)on l^eute ah bie Äorrefponbenj Sinnen au^jufotgen, id^ 
wei^ bie ©inge bann in guten ^dnben. (geiler t^erneigt 
fid^O Unb tvenn ein SOSunber 'S'^nen ettvat jufü^ren fottte, 

44 



baö eine S^anii)abc bietet (mit üov 93emegung jittetnbet 
©timme) — bann miffen ©ie ja — 

ge§ier (rafd^): 3Baö ic^ ju tun ^abe^ gemi^, gndbige 
grau* 

2lgneö: 3ci^ banfe 3^nen, lieber ©oftor» 

geiler (innig): ©ie fonnen fic^ nic^t t^orfletten, maö biefe 
Slrbeit mir bebeutet, mie fie mir ^itft — 

2( g n e ö (gütig) : Dl^, icl^ mei§ fd^on* (^aufe.) 5Öie traurig ba^ 
tjl, menn man auf einem 23riefum[(^Iag ben 5Ramen eine^ 
SRenfc^en tieft, ber nicl^t mel^r lebt, ^an mocl^te bie Sl^nungö- 
lofigfeit beö ©d^reiber^ nod^ einmal mit i^m teilen bürfen* 

ge^er (erfaßt il^re f;erabl^dngenbe ^anb): ^ä) begreife, 
ha^ biefe legten 9tacl^jügler au^ feinem Zehen @ie fo er== 
fcl^üttern* (ä(gne^ meint.) Stud^ ic^ l^abe t?iel t)erloren, meU 
leicht mel^r al^ @ie a^nen. (2(gne^ fie^t il^n gro^ an.) 2111er- 
bing^; bie £afl ber gragen, Ue @ie nii^t mel^r flellen fonnen 
unb bie ©ie ju S3oben brüdEt, bie l^ab' ic^ nic^t ju tragen. 

2(gne^ (fd^arf): ^ct, bie S^agen, biefe aufreibenben jer^: 
florenben gragen ! SBunbert eö ©ie nicl^t, mie belanglos feine 
legten Slufjeic^nungen finb? 9lic^t^, rein nicl^t^ ifi: ia x>on 
bem, tva^ il)n hoä) in feinen bejlen "Salven befc^dftigt l^at» 
(gorfc^enb) Unbegreiflich! icl^ mei^ genau, ba§ er an einem 
83uci^ gearbeitet ^at. Sr felbft f)at mit mir roieberi^olt barüber 
gefproc^en, mit ber ftcljen ^urücf^altung, bie i^m eigen war. 
©eine ©eltung in ber mebijinifc^en Sßelt fc^ien il^m bamit 
befiegelt. 2öa^ ifi: barauö gemorben? n^o ifE e^? (23ebenbO 
3<^/ momit ^at er benn bie fielen Zinnien l^ingebrad^t? 3ff 
ein SBufl t)on S3riefen, Äranf^eitögefcl^icl^ten nni SSrofd^üren 
tt)ir!lid^ ba^ einzige Srgebniö feinet iichen^'^. 

geiler: ©ndbige grau, jebe^ 9}ienfc^enleben ift t>iel- 
beutig, aber fic^erlic^ mirb fic^ nod^ manc^e^ finben, ma^ aud^ 
biefe grage aufKdren bürfte. 

Signet (grübelnb): Sr ipoax in icn leisten Monaten fo 
fahrig unh jerffreut, mie nie jut^or. ©ie fc^one Sfu^geglid^en- 
l^eit feinet SÖefenö mar t^erloren gegangen. 

45 



gebier: ffiev we\^^ ob mir il^n nic^t nur nad^trdgtic^ fo 
feigen, meit mir fein tragifd^e^ Qnic kennen* 

9(gne^ (bie ^dnbe an ben Schlafen): £) biefer ent[e|lic]^e 
Slbfcl^Iu^* ©er bringt micl^ je^t auc^ um dleö ©cl^one, ba^ iä) 
einp mit il^m geteilt "^ahe^ um alte guten Erinnerungen* 

geiler (miü baö SInbenfen be^ Steten retten): ©ndbige 
graU/ barf id^ einmal ganj offen fpred^en? 

2f g n e ^ : 3cl^ fcitte barum* 

S e ^ t e r : 3fi: e^ benn nic^t gteid^güttig bem Unabdnberlid^en 
gegenüber, mie er parb ! Unb an^ mekl^em 2(nla^ ! 5ffier mei^, 
ob ibn nicl^t irgenbmie fein 93eruf „bort^in" gefül^rt l^at* So 
mu^ nicl^t unbebingt fo gemefen fein, mie mir immer an^ 
nel^men. 6^ fiimmt babei mele^ nid^t* 

Signet (bitter) : ^lein, mein lieber greunb, e^ ffimmt fd^on 
üUe^. 5Uur bie ©efdl^rtin, bie fel^tt natMicl^. Sn meffen 2trmen 
er fid^ über bie l^eiligpen ^flicl^ten ^inmegfe^te, ia^ miffen 
mir nic^t unb merben e^ mol^t nie erfahren, (^aufe.) 

gebier: SBir muffen nn^ ehen in ©ebulb faffen* 

2fgne^: Scl^ bin nic^t bie Ungebulbigfle l^ier im ^aufe. 
(Sebl^aftO Sbit^ ijl faum mieber ju erfennen unb mä)t nur, 
meil ber ©c^merj fie t)ermanbett ^at Dbgleid^ fie über bie 
ganje gurd^tbarfeit unfere^ ®ä}id\aU al^nung^lo^ ifl unb e^ 
l^offentlid^ bleiben mirb, l^at eö fie ganj t)erdnbert, formlid^ 
au^geme^felt gegen eine anbere, mit ber ic^ nid^t fertig 
merben fann* 6^ gibt mit einem SDJale eine ßntfrembung, 
eine ©pannung jmifd^en un^ — menn fie mit mir fprid^t, ifi 
eö fafl, aU moltte fie mir SSormürfe mad^en, meiß ©Ott mofür ? 

ge|ter: ©ormürfe? 

2{gneö (bebenb): Sa, fie magen fic^ vorläufig nod^ nic^t 
über i^re Sippen, aber fie ifl: x>oU SDJi^trauen, aU wenn idi} 
©d^utb mdre — 

ge^er: Sßielleic^t fü^tt fie, ia^ fie uneingemei^t ip, unb 
leibet unter bem ©ebanfen, ha^ i>at> (Jnbe il^re^ ^vergötterten 
SSater^ in ©el^eimni^ ge^ülft ifl* 

Signet: ©ie merben mir bod^ nid^t jumuten, ein reinem 

: 46 



©emüt ju vergiften nnb hex Unfc^ulbigen tlax ju macl^en,. 
t)a^ i^r 93ater . . . 

ge^er (tebl^aft) : ^cin^ aber icl^ fonnte Sbitl^ — mit 3i^rer 
^ujlimmung natürKcl^ — langfam t)orbereiten» 

2(gneö: ^tein, nein, nein* ©ie fcarf unb fett ba^ aWe^ nie 
erfal^ren ! ^üten ©ie fic^. ^nä) ©ie tüerben eö }e|t mit i^r 
nic^t leicht i)ahen^ lieber 2)oftor, ic^ fenne bie ©elbjllofigfeit 
3i^rer SReigung* (ßdcl^ett traurig.) Über 'Si)xe 3Berbung um 
ßbitl^ beflanb jmifc^en mar unb meinem (Batten hin 3)?ei' 
nung^unterfc^ieb : ©ie jinb mir fo n)ififommen, mc ©ie eö 
il^m gemefen finb, aber tvenn ©ie l^eute 93ebenfen l^aben, 
xva^ ja fel^r begreifticl^ xväxe . . . 

gelter (fie unterbrec^enb): 25ere^rte gndbige grau, bar^ 
auf gibt e^ nur eine 2{ntn)ort: 3d^ "^ahe ßbitl^ *oon ber 
©tunbe an^ in ber il^r SSater ftarb, innerlich freigegeben. 
Sa^ ^atvoxt eine^ S^oten foUte fie nic^t hinien^ aber mein 
Seben^n)unf(^ bleibt unt)erdnbert. ^ä) t)er^el^Ie mir bie &e^ 
fa^x fo wenig mie ©ie. SSielleid^t gelingt un^ aber ju jn^eit^. 
ma^ jebem allein fo fc^tüer fdlft . . . (in biefem StugenblidP 
öffnet Senf^eim bie 2ür be^ SRebenjimmerö unb tritt mit 
lebhaften ©cl^ritten ein). 

£)rittc©jctte 

ßenfl^eim. 2)ie SSorigen. 

Senf^eim: SSerjeil^en ©ie, menn id^ flore. lieber ©oftor, 
barf ic^ ©ie einen 59Zoment hitten. S<^ finbe ia foeben einen 
nnheenbeten SSortrag über „©ie 3fbarten be^ ©(^tafe^". (^u 
geiler) ©aö muffen ©ie fic^ anfeilen. 

gelter (lebl^aft): 2lm (^nbe gar feine te|te Slrbeit. 3c^ 
brenne barauf. (^u 2(gneö) Slid^t ma^r, ©ie entfd^ulbigen. 
(55erneigt ficl^, voill ah in^ SRebenjimmer.) 

Senfi^eim {voill il^m folgen). 

2lgne^ (ßenfi^eim jurütf ^altenb) : lieber ^rofeffor, bitte 
nel^men ©ie bieö mit. So ip alle^ 'oon mir geficl^tet unb ge- 
orbnet. (©ie gibt il^m ba^ auf bem ©d^reibtif^ jurüdgeblies^ 

47 



bene ^aht) ©o i)at \xä} a\\o enbtic^ menigftenö bo^ etma^ 
gefunben, alö 93en)ei^, ba§ er biö jutegt gearbeitet ^at. 

geiler (ber im Xhxxai)men auf Senf^eim getpartet ^at, 
f^tiegt je§t bie Xür hinter \iä}). 

aSicrte ©j ene 
Signet* fienf^eim* 

fienf^eim (aufmerffam) : Segen ©ie fo großen 3Öert bar=: 
auf, ba§ berlei gefunben mirb? 

Stgneö (lebhaft): ©etbftt)erfldnblic^» ^enn er, biefer ge- 
tDiffen^afte 9}Zen[c^, feine Strbeit t)ernacl^tdffigt ^at, muffen i^n 
^an^ anbete Singe aufgefüllt l^aben> 

ßenf^eim (tdc^elnb): 2td^ fo, ©ie fud^en nac^ einem 3tt' 
bijienbemei^, ber für i^n fpric^t? Sebe 93eftdtigung feiner 
Hdtigfeit gitt "^^nen aU ein ^exdfyen^ ia^ er hoä} nur fel^r 
oberftdc^ticl^e Slbtenfungen ^ahen fonnte? 

2(g n e ^ : So ifl nicl^t hat allein ; aber id^ trage feinen Flamen, 
unb je großer ber jurüdfbleibt, bepon)eniger bin ic^ beflo^ten, 
beflo drmer mdre bann eine anbere, fatte fie > ♦ ♦ 

Senf^eim (nerüoö): 3^re ©ebanfen freifen unabtdffig 
lim bie nnbetannte ©eflalt. 

Signet (be^arrtid^) : SBunbert ©ie ba^"^. ©olange fie fo 
l6rperlo^ bleiben mirb, bürfte ficl^ ba^ nic^t dnbern» 

fienfl^eim: SBenn e^ ^^nen eine gemiffe 9lul^e fd^enft, 
glaube id^ 3^nen je^t fcl^on fagen ju bürfen: hei biefer Un- 
menge t>on berufUd^en SSerpfüc^tungen tann er feiner WliU 
fd^utbigen unmöglich mel ^on feiner ^^it geopfert f;aben* 

Signet {oex\nnten): 3Rur, ba^ et> barauf gar nic^t an^ 
lommt* 2lb unb ju eine l^ei^e ©tunbe, in bie man atte^ 
J^ineinbrdngt, bann innerüd^ ftetö mit bem geliebten 93ilb 
aüein, um e^ ^eimticl^ ju t^erg Ottern unb ber (^tnnbe beö 
ISieberfe^enö entgegenjubangen — {^alb für fid^) bi^ jum 
legten 2lbfc^ieb. 

Äenf ^eim (grübetnb) : ©a^in atfo "oexliexen \id} 3^te ©e- 
ianfen ! SBarum fott eö benn nic^t — wofür bie 2Ba^rfc^ein= 

48 



üd^feit hod) fpric^t — ein ©efcl^opf gemefen fein, mit bem 
ertappt ju tvexben er fic^ gefc^ämt ^dtte» 

Stgneö (fic^ ereifernb): ^df) roiti nicl^t pietdttoö fein unb 
trei^, tr)a^ iä) i^m anä) jlegt no(^ fcl^utbe — (mit tiefer 93itter' 
feit) beffer aU er gerou^t i)at^ tioat> er um fc^utbig ift* (93ei bem 
SSorte ,,unö" ex\ä)vxät Senf^eim, be^errfc^t fic^ aber fc^netL) 
^enn man SSeib unb Äinber unb obenbrein eine ©tettung 
l^at, bann fotlte man meinen, fc^ridt man, tt)ei§ ©Ott, bat^or 
jurüd, ein folcl^eö S^ant> unb einen folcl^en Staum ju betreten» 

ßenf^eim (in biöfret übertegenem 2^on): Siebe grau 
Signet, tvenn ©ie fo fprecl^en, brdngt fic^ mir eine grage auf 
bie ßippen, bie ju jletten ic^ fein Siecht \)ahe unb beren ^nU 
woxt ©ie auc^ t)ern:)eigern fonnen, o^ne micl^ ju frdnfen. 

Signet: gragen ©ie nur? 

Senf ^eim: 5Bar S^re ^e glMtic^? 

Signet (erregt): ^ä} ^ahc fie immer für gtüdflic^ gehalten, 
n)enigfi:enö biö t>or einigen ^ci^ren» Sa ttjar er ploglic^ in 
feinem SBefen 'oexanhext Sie gü^rung beö «^au^^ato, unfer 
SBo^Ierge^en, Sbit^ö ßrjie^ung, ba^ alle^ fcl^ien i^n nic^t 
me^r fo aufzufüllen mie früher. 3c]^ erfldrte mir ha^^ mie auc^ 
eine gemiffe Sleijbarfeit, mit hen fortfc^reitenben 3^^ten unb 
feiner angegriffenen ©efunb^eit. (©eufjt tief auf.) ^un wei^ 
id^, n)aö jmifc^en un^ lag ! (9Zac^benflid^) Sa lebt man 3öl^re 
nebeneinanber ^er unb mei^ nii^t^, bemerft nicl^t^, mad^t fic^ 
feine &eianUn unb mit einemmal ftel^t man t)or einem 
großen gragejeicl^en. 5Bie ^dtte mir aud^ bie SSermutung 
fommen follen, ia^ ein "^ann mc er, ber anfc^einenb in 
feiner Strbeit aufging, ficl^ an eine Seibenfc^aft t>erlieren 
fonnte, bie feiner unmürbig mar. 5Biie fonnte ic^ glauben, 
ba^ biefer jart befaitete, feinfühlige Wlen\ä) fo tief finfen 
tDÜrbe, fic^ hen juf dllig feiten unb ©efal^ren foli^er ^n^ 
fammenfünfte auöjufelen ! 

ßenf^eim (erffaunt): SBu^ten ©ie, ia^ er franf mar, 
fd^merfranf? 

2tgneö: Sr i)at immer alleö aufgeboten, mir biefe 33es 

4 2: r e 6 i t f cf) , 'tyxan öMtta§ Süt)tie. 49 



fütd^tung ou^sureben, \aiU \\e jemdö bei mit etnPd^ auf=^ 
taud^te. St prdubte fid^ bagegen^ tt)ie gegen eine beteibigenbe 
^erabfe|ung/Unb natürlich f)ab' icb bem großen Mnifer me^r 
geglaubt aU meinen S5eobacl^tungen. 3e|t n)ei§ icl^, bo^ er 
mid^ getdufcl^t l^at, micl^ taufd^en mottte. 

fienfl^eim: Sßielteic^t l^at er fid^ felbj! aud^ getdufd^t 

Signet (meinerlid^) : 2(c]^, id^ roei^ nic^t mel^r, \va^ xä} 
ben!en foIL Wlxt ifl fo mirr im Äopf^ unb bie gragen,bie id^ in 
taufenb SBinbrid^tungen fd^ide/ festen immer mieber nnhe^ 
antmortet ju mir jurüd 

£enfl^eim (fel^r nert)6^): 2Bdre e^ nid^t beffer, auf bie 
ßofung biefer gragen ju t^erjid^ten, fc^on xveit bie WloQÜä)^ 
feit einer feieren faji au^gefcl^loffen erfc^eint? ©^ blieb bod^ 
nid^tö unt)erfud^t ! SWit jebem ZaQ merben unfere 9lad^for:= 
fc^ungen au^fic^t^lofen @ie bürfen t)on einem fo frag- 
n)ürbigen ^ufall Sl^re Sntfd^lüffe nid^t Idnger abl^dngig 
mad^en> SSir muffen un^ ehen fügen* ©egen ein ©d^idfat 
finb mir boc^ mac^tlo^* 

2(gne^: Sc^ gel^e an biefem 9tdtfet jugrunbe. (Steint in 
il^r 2;afd^entud^0 

£ e n f ^ e i m (untul^ig) : Sßir pelzen alte t)or Problemen, tiebe 
grau 3(gne^/ unb fein Zehen ifl fo einfacl^, mie man eö fid^ 
macl^en mod^te. @ie fonnten S^re JRul^e finben, menn ©ie 
enblic^ bie Satfad^e t)on ien SRebenumfldnben trennen 
moüten* 6r tebt nid^t mel^r. SHte^ anbere — (juöt bie Stcl^fetn)* 

2lgne^ (trodfnet bie Slugen, l^art) : ©ie aber leht 93egreifen 
©ie benn nid^t, ha^ k^ nie jur Stulpe fommen fann, folang 
i^ bie grau nicl^t fenne, bie mic^ unb mein Äinb, menn aud^ 
loieüeii^t nur ftunbenlang, t)erbrdngt l^at; — ben ©c^Iüffet 
jum ®el^eimfa(^ feinet Seben^ milt id^ ^aben! 

Senfi^eim: 2Baö l^ütfe e6 ^fynen ienn, voenn ©ie bie 
Unglüdlic^e fdnben? ®a^ ©ie m\\en moUen, fonnten ©ie 
boc^ anä) wn i^r nicl^t erfal^ren. 3^t: Sieg fd^eint mir t)or^ 
gejeic^net» ©ie muffen t)on iei^t ab 3^^^^: S^ocl^ter lehen^ alte 
S^re ©efüi^le/ alle SBünfd^e muffen ©ie auf Sbitl^ rieten» 

50 



6ie ijl ba^ einjige SSermdc^tniö ie^ 3}?anne^, ben ©ie getiebt 
i)ahcn^ ber lebenbe ^euge eine^ ©türfe^, ba^ Sinnen bod^ 
niemanb rauben formte. 

Stgneö (bitter) : £)a^ ifl e^ ja, auä) biefe^ ©tüd ip mir ge^ 
ncmmen* 

Senf^eim (trojienb): Die 3^it ^^^^ ^^ ^^ncn miebet 
jurücfgeben. 

21g ne^ (^artndcfig) : 5ßielleid^t/ aber bcd^ nur bann, menn 
ic^ bie ®emi§^eit l^aben barf, io^ biefe^ &IM and) ba^ feine 
gen)efen ip, ha^ e^ großer unb jidrfer wax^ aU ia^ mit einer 
anberen. 

gitnfte ©jene 

ebitl^. Sie SSorigen. 

ßbit^ (^on rec^t^): ©uten ZaQ^ ^err ^rofeffor. 

Senfl^eim: ©uten Züq^ liebe Sbit^. (^u Signet ge^^ 
iDenbet) SSersei^ung, icl^ mod^te ^errn ©oftor ge^kr nod^ 
ein paar SSorte fagen unb ^erabfc^iebe micl^, ia icl^ ©itta 
nid^t mel^r ermarten fann> Scl^ t^erbe fie aber abl^olen. 23i^ 
bal^in auf 2Bieberfe^en. (@r reicht Signet bie ^anb>) 

2(gne^ (refigniert) : SßieUeicI^t tüerbe ic^ no(^ einmal bort 
fiel^en, tt)o ©ie micl^ l^aben motten. 

Senfl^eim: ^offentticl^. (Sr nidt Sbit^ ju unb tjerfd^min^ 
bet burd^ bie Züx be^ SRebenjimmer^O 

©ed)(le ©jene 

2(gne^. ßbit^. 

Signet (il^mnad^bIi(fenb):Sr l^at leidet reben. (©inftmübe 
in ben ©tul^l.) 

@bit^ (fic^ anfd^miegenb) : Stcf;, 9}?ama/ n)arum l^orjl bn 
fo "oxel frembe ©timmen? — ^mn \d) bir nur me^r fein 
fonnte. — 3c^ mü^te bir boc^ nd^erfte^en al^ bie anbern, mit 
benen bu bid^ au^fprid^tfl. (93itter) 'ilnä) iä) l^dtte bid^ notig, 
ober anber^ afe bu gtaubp. 3c^ fann je^t nid^t altein mit mir 
fertig merben. 

51 



2(gneö: grüner ^aft bu iiä} meinet gül^rung ant>ertraut, 
ie|t minp bu mit einemmal barüber l^inauö* (^artücl^.) 5ßet 
meint eö benn noc^ fo gut mit bir, voie beine SKuttet, Äinb? 
SBittp: bu mid^ bie ©d^mere unfereö Sßerlufteö anä) noä} ia^ 
burd^ empfinben taffen, ia^ bu bid^ gegen mid^ aufte^nft? 

(Sbit^: 3d^ le^ne mic^ nicl^t auf, ic^ te^ne eönurab, mit 
t)erbunbenen 2tugen meinen ßeben^n)eg geführt ju werben» 
3n biefen gtauent^olien jmei SBod^en t)erfu(^ft bu immer 
n)ieber micl^ in eine Äinb^eit jurüdjufto^en^ ber id^ ent- 
n^ad^fen hin^ unb t)ertangjl t>on mir ein einfältige^ SJidbc^en- 
tum, in bem meinem ©c^merj unb meiner finbüd^en 2^eit 
nal^me für bid^ p:renge ©renjen gebogen [inb, anflatt in mir 
bie ebenbürtige ©efd^rtin beineö ^ummerö ju grü^en^ 

2(gneö: X)a^ eben t)erfle^ft in nic^t, nnh ic^ tann e^ bir 
niä)t erfidren, ^eute nod^ nid^t — ^ietteic^t [pdter einmaL 
(9lic!t traurig mit bemÄopf.) 3^/ bu ^afl bic^ "oevanhext 6^ 
fpric^t nic^t für bein ©emüt, ba^ in beine SJiutter in einet 
©tunbe aHein U^t^ ba in ii)x Reifen foHtefi, Zxo^ ju finben* 

Sbit^ (fd^mer jen^ftar) : ©u(^p bu noä) immer nic^tö aU 
S:roP? 

Signet: SBaö ienn fonjl/ menn ic^ n:)eiterleben fotL 

Sbitl^: ^ä) \nä)e 5Öa^r^eit, um tDeiterjuteben* 

Signet (fief^t 6bit^ grog an): 3d^ begreife nur ju gut, ba§ 
biefer erfte fur^tbare ©d^merj bir bie Slugen in^ ileben ge- 
öffnet ^at* 2(ber er l^at fie bir auc^ getrübt, ©u folttefl fcl^eu 
jurüdtreten nni bem ßeib beiner 5Öiutter ien SSorrang taffen. 

@bit^ (bk^): ©u f)a^ mic^ beinem innerflen Äummet 
ferngel^alten, mit bem Seib foU ic^ mid^ abfinben, ia^ bu 
jur ©c^au trdgft für alte 5Belt, jum teilna^mt)olljlen Äonbo^: 
lensbefud^ ml\^ in micl^ erniebrigen, baju fann id^ micl^ boc^ 
nic^t ^ergeben; fie^fl bu benn ba^ nic^t ein? 

Signet: 3c^ t>erjl;e^e bic^ nid^t. 

Sbit^: 2)aö eben ifl e^. 3c^ benfe oft barüber nad^: mel^ 
leicht ^ajl in and) ^apa nxä)t "oex^anien. (Slgneö mill auf^ 
fahren. 3}iit erflidter ©timme») Di)^ iä) tt>ei§ 9}iama, er fanb 

->2 



fein S^an^ befieUt/ mie id^ mein ^iif^^niet, ©u l^aft ei nni an 
nx(i)tt> festen {äffen* Stber mar fein S^aui anä} feine ^eimat, 
me fein SSaterl^etj bie meine mar? 

Signet (jlotj) : ffienn er fie l^ier, bei SßJeib nnb Äinb, nid^t 
fant)/ i)at er mi^ nie üerbienL 

gbiti^ (p^antapifc^) : ©u fal^p i^n angelangt^ bod^ er mar 
untermeg^* ©u al^ntejl nic^t einmal, ma^ er gefacht l^at Sßiel 
ju fpat l^atte er ficl^ fetbflgefunben. (Sraltiert) ©efunben, nm 
ju jierben* 

Stgne^ (bitter): SÖJie ber ©d^merj bid^ irreführt, arme^ 
^inb* SBaö mürbeft bu erfl fagen, menn in müftejl — 

ebit^ (heftig): ?lun benn^ ic^ mei§ alte^. 

aigne^ Preit auf): ®a^? 

@bit^ (flarf): ^d) mei^, mo unb mie mein 5Sater ge^ 
porben ifl* 

Signet (fc^Wgt bie ^dnbe auffc^lud^jenb »or^ ©efid^t/ 
^aufe. 2tuf ber ©d^melte erfcl^eint ©oftor gelter). 

©tc beute ©jene 

gelter, ©ie SSorigen* 

Signet (fc^Iuc^jenb) : entfe^lic^! 2luc^ baö ^inb befubett. 
(3u ebit^) 3e|t öerpe^e ic^ bic^/ 

ge^er: Um ©otte^milten, gnäbige grau, maö ift ge^ 
fd^el^en? 

Signet (fielet auf unb taflet nad^ ber Zur): ©a^ ge|te — 
Saffen ©ie mid^ ! (gel^t tvanhnb ab). 

Qidjtt ©jene 

ebit^. gebier. 

gelter (beflür jt) : 5ßJa^ l^aben @ie getan? 

gbitl^ (fielet abgemenbet): @^ mar meine ^flic^t, meine 
SDiutter nid^t Idnger im ^xvdfel ju laffen. 

gelter (l^at bie Zixt l^inter Signet gefd^loffen unb fommt 
nun leife auf Sbitl^ ju, ernfl): ©ie l^aben bie arme grau 
ou^ bem ie|ten ^immel geriffen* 

53 



6bit^ (bitter): ©ie ^dtte ben ^immel auf ßrben i)aben 
fonnen nni mu^te nic^t^ bamit anzufangen. 3c^ fann bcn 
armfeligen SSal^n, au^ bem fie gejiürjt ifl, nic^t fo bereitmUtig 
einen y^immet nennen, mie ©ie. 

gebier (n)arnenb): ©ie ge^en ju meit in Syrern ©d^merj. 
^üten ©ie fic^, ungered^t ju werben. 

(Sbit^ (feft): 3cl^ tann nxä)t ungerecl^t fein, benn id^ tt)ei§, 
tvof)xn xd) mit meinem ©c^merj gebore. 

geiler (fopffc^üttelnb) : 6^ gibt nur eine ^ietdt — 

ßbit^ (fie^t auf unb faüt ein) : ©ie übe ic^. 

gelter (f ortfe|enb) : ©egen bie Sebenben. 2Öaö l^itft e^, 
tvenn man ben Zoten barbringt, voa^ man texx gebenben 
t>orent^dIt> 

Gbit^ (bebenb): 3cl^ bin noc^ nic^t fo nodt 9)Zir ift 
mein Unglüc! ju fcl^n^er für ein ©ebanfenfpieL 3c^ we^re 
mid^. 

gelter: ©egen n)aö? 

ßbitl^ (fü^n): ©egen fein 95er^dngm^> 

geiler (refigniert) : Sa^ ^at fic^ erfüllt. 

Sbitl^ (mit ©c^merj) : Sa, mac^t e^ euc^ nur red^t bequem 
uni) gel^t über biefe traurige Erfüllung ^inmeg jur ^ageö- 
orbnung. ©aö mollt i^r ja alle "oon mir. Sc^ aber fle^e l^ier, 
ein blutenbe^ ©tüö t>on i^m, ber mir alle^ mar. 3d^ fe^e 
meinen SSater anber^ nrxb großer. 3tt)ifc^^n biefen 3Öanben 
l^at er gelebt, ^at er fid^ gefeint nad^ einem ©lue!, ba^ er 
l^ier t)ergeblic^ fuc^te, bi^ feine 93ejiimmung i^n ju fpdt 
ju ber geführt ^at, bie fein ©d^icffal mürbe, ©ein unerfüllte^, 
Igoren ©ie! '^cnxx ba^ ^cherx bringt bie Erfüllung, mä}t 
ber Sob. 

geiler (erflaunt): ^crin ©ie red^t Ratten, Sbitf), unb 
er l^ier einfam mar, bann müßten mir ja ben '^n\all prei- 
fen, ber i^n in bie ätrme einer anbern geführt ^at, bie i^n 
ju erlofen t)erfi:anb? "^ene Unbekannte ifl in 3^ren Singen 
etmaö mie ein 3beal. 2fber id^ jittere bei bem ©ebanfen an 
bie 9}i6glid^!eit, ba^ e^ ©ie enttdufc^en fonnte. 

54 



ebit^: ©a^ ifi unmöglich* ©aju bin ic^ meinet SSatet^ ju 
\\d)cx. 25a^ ©te i^n fo Hein fe^ett/ i^m aucl^ jutrauen fonnen, 
n3a^ bie anbern t)on i^m Qlanhen^ gtauben motten, ©te, ber 
©te mit i^m gearbeitet i)ahcn nnh fein 53ertrauen befagen, 
ha^ trennt unö mie ein Slbgrunb* 3c^ ^abe ba^ in att biefen 
Sagen gefü^tt, je|t ifl e^ mir ftar. 

gelter (bebenb ergriffen): 9}Jir ifi: nur immer eineö ftar 
gemefen, ha^ iä) ©ie tiebe* ©iefe Siebe ifi mit meiner 33er= 
errang ju 3^tem Sßater aufgebtü^t unb gemac^fen» 

Sbit^: 2Sie fonnen ©ie bann fo öon i^m imhn'i 

gelter: ©a^ trifft nid^t ju, fetbft voenn ic^ aU 'Mann 
ia manc!f)ertei anberö fe^e unb anber^ beurteite* <^cin Sin- 
benlen fonnte mir nic^t^ trüben, nicl^t^ ^erabfe^en* 

Sbit^: SRein, tt)er tat> SSertrauen meinet SSater^ t)erbient 
l^at, tann nur mie icl^ über fein Snbe benfen. 3n biefem ^aufe 
ij! niemanb, ber mic^ ^ocx^e^t ^ä) ^abe et> ehen in ber 2tuö^ 
fprad^e mit meiner SJtutter bitter empfunben, mie einfam id^ 
bin. ©ie ^ahcn mä)t bie 9}?ac^t, biefe ©nfamfeit §u bannen^ 
S^evx Softor. (Slu^ig unh entfc^toffen) ©ie Hhen mir immer 
gefagt, icl^ fei meinem SSater nachgeraten. ?llnn ienn^ bann 
mu§ ic^ mid^ ^nten^ xä) mitt in meiner 6^e nic^t fo getiebt 
werben, tt)ie er in feiner, ^err Doftor, ic^ fann S^te grau 
nic^t merben. 

gelter: (Jbit^, ha^ lann S^r @rnft nic^t fein ... ©a^ 
ifi ein SSort auö ber t)erjmeifetten ©timmung ^erau^, in ber 
©ie fid^ befinben. 3d^ nel^me biefe Sntfd^eibung nic^t an. 
3e|t noc^ nid^t. 93itte, taffen ©ie mic^ märten. 

Sbit^: 3c^ n)ei§ ][e§t, mie menig 3^it bie SJienfc^en '()ahm^ 
Derfc^menben ©ie bie 3^te nid^t tdnger an mx^ ... id^ 
miberrufe nic^tö. 

ge Per (getroffen, bteid^): S}tein S^raum t)on 3^nen ift 
bamit nid^t ju (^nhe. 3d^ merbe nie aufboren, auf ©ie ju 
märten, nnh (^aufe) vertraue ber ^ext 

Sbit^: ©aran tann id^ ©ie nic^t ^inbern. 5S)iein Slehcn^^ 
^med gipfett ^eute in bem SßSunfc^, ber grau ju begegnen, bie 

55 



meinen 53atet glüdEHc^ gemacht f)at ((Sntfd^ieben) ©ie n)trb / 
fo fetn^ wie icl^ fie fel^e. j 

geiler: ©aö münfd^e id^ 3i^nem / 

(3n biefem atugenblic! tritt ©itta ein.) ( 

9Ieutttc@jene | 

©itta. ©ie SSorigen. 

I 
gelter (rafft fid^ jafammen, tritt auf fie ju unb öet^ 

neigt fic^). / 

Sbitl^ (fielet fie gro§ an^ eilt i^r entgegen, Umarmung): 
SBifflommen ! SBiltfommen ! (^bit^ fc^tuc^jt in@itta^2rrmen.) 
2Öie gut, ia^ ©ie ba finb. 3c^ fc^icfe 3^tien 9)?ama — (ab 
nad^ linU.) 

©itta (bejiürjt): 5Baö ^at ba^ Äinb? 

gef ler (atemlos): d^ jtürmt jefet ju t>iel auf ßbitl^ ein* 
©ie mac^t fd^mere Ädmpfe burc^, gndbige grau. 

©itta (tettnal^m^t^oll) :2luc^©iefc^einen barunter juleiben. 

gePer (bebenb): 3d^ mu§ bie ^offnungen/bie micl^ an 
biefe^ S^an^ gefnüpft l^aben, für immer begraben. 

©itta (fe^r betroffen): £)i)^ i>a^ tut mir aufrid^tig leib. 
Unb nid^t nur S^tetmegen; icl^ l^dtte ber armen grau öon 
ganjem ^^erjen einen gic^tbtic! gegönnt. 

gelter: 2Ser mei^, ob e^ ba^ gemefen mdre! 

©itta (nad^benflid^) : s^ennt mein SRann biefe SÖenbung 
fc^on? 

geiler (üermirrt) : 3d^ glaube nid^t, bitte unterrichten ©ie 
i^n bat)on, gndbige grau, ^ä) meif nic^t, ob ic^ banac^ mit 
ibm i^ier noc^ tdglid^ arbeiten fann. 

©itta (t>erbinblic^) : ©ie ergeben ficl^ ju frü^. ^ann xä} für 
@ienid()tettt)a^tun? 

gelter (mübe): ^n gütig, gndbige grau. 3d^ mufi nun 
mit mir allein fertig roerben. ©ie geflatten — (t^erneigt fid^ 
üor ©itta xxnb ge^t ahJ) 

©itta (fielet il^m gebanfent^olt nac^, in biefem Stugenbli^ 
fommt grau älgne^). 

56 



3ef)nte ©jene 

atgneö. ©itta. 

MQxxe^ (fegt fi^ langfam in bte anbete Söe beö Diman^^ 
ber fid^ niebertafjenben ©itta gegenüber): ©er ©oftor ijt 
aud^ gegangen, um nid^t miebersufornmen. ©n ^au^, ba^ 
t)on einem fo unfaßbaren ©cl^iag betroffen tt)urbe, ifi:gejei(^' 
net* 5ffier tvex^^ me halb id) in biefen SBdnben ganj allein 
uml^ergeipern merbe, mie mein eigener ©d^atten! 

©itta (innig) : Siebe 2(gne^/ ic^ tanvi fo tief ermeffen, ma^ 
©ie t)ertoren i^aben, ia^ iä) mxd) unfdf;ig füMe, ju erfüllen^, 
n)Oju icl^ hergekommen bin^ 

2(gne^ (mit fd^merjtid^em ^i^öen ber SJJunbminM) : @ie 
finb gefommen, um midb ju troften, ernennen bie 2luöfid^t^^ 
iofigfeit unb geben e^ auf, nic^t n)a^r? 

©itta (getaffen) : 3«/ biefen 3n^aft ettioa mottte i(^ unferm 
erften ungeftorten ^^f^^^^^f^^^ geben, wenn id^ babei 
natürlich nid^t an banale abgegriffene ^Irofteöworte gebadet 
l^abe- 3d^ n)ei§ fcl^on, baß eö >lrofi: nid^t gibt* 

Signet (bie ^dnbe t)erfc^rdnf enb) : ^ä) frage mii^ immer 
nur, tt?ie lange ^dlt man baö ant>^ mann ifl ber ßeiben^feld^ 
geleert? ^ä) l^abe iat> natürlid^e SJJittel gegen meinen 
©c^merj gefuc^t: fein Äinb, unfere S^oc^ter, bie ift geblieben,, 
an bie mollte icf) mic^ l^alten, aber ic^ flanb nur t)or einer 
neuen Sinfamfeit. SSir reben aneinanber t>orbei* 

©itta (t)oll 3ntereffe): ^at Sbit^ ©ie fo fe^r enttaufc^t? 

aigneö (aufrichtig) : 3a, leiber* ©ie ganje 3^it über l^offte 
ic^, baß fie menigften^ bie ©c^anbe, bie mit bem Unglüd über 
mid^ gefommen ifl, nie erfal^ren follte . ♦ ♦ 9tid^t einmal ba^ 
l^at mir ba^ ©d^idffal gegönnt* 3d^ begreife nid^t, n)ol^er fie 
ia^ Ungel^euerlid^e meiß* 2(ber fie fennt bie grauenhaften^ 
Umpnbe, unter benen i^r 93ater geftorben ifl* — S^ ip ent^ 
fepc^ * * * 

©itta (nad^benflid^) : ^dfy mollte, fie l^ötte ba^ alle^ auS 
3l^rem SOJunbe erfal^ren* 

57 



2(gnc^ (energifc^) : 3c^ ^ielt e^ für meine ^fücl^t, meiner 
Hod^ter bie Söa^r^eit ju \>erbergen> 3cl^ gtaubte fie in einem 
reinen *^au[e aufgemad^fen — 

©itta (tad^ett matt): ©ie n)dre ^^nm n\ä)t t>ertoren ges 
gangen, n^enn ©ie biefer Äataffropbe gegenüber 3^t:e 3urüd= 
l^altung aufgegeben Ratten, ©o fü^It fie fid^ t>on S^rem ^erje^ 
leib t>erj1:o^en> ©erabe bie Unfd^utb i^reö SÖSefenö mu§ ia^ 
bnxd) tief betroffen fein. 

Slgneö (erftdrenb): ©aö allein ifi: eö nicl^t. ^ä} ^dtte 
mtcT; aucl^ barüber l^inmegfe^en Bnnen unb fie nad^ unb 
nac^ eingemeil^t* 2(ber id^ moltte i^r baö Slnbenfen i^re^ 
SSater^/ icn fie über alle^ ^erel^rt unb geüebt i^at, rein er^ 
J^alten. 

©itta (befrembet): Sft il^r bieö nnn entweiht? 

Signet (^^ftig): ^tein, ganj im ©egenteiL Unb ba^ ijl 
meine Snttdufd^ung, mein neuer Kummer* Sie Xatfacl^e, bie 
fie erfahren, t)ieneid^t entfteüt erfahren ^at, fd^eint fie au^ 
bem ©leid^gemic^t gebracht ju^aben. ©ie ift ganj ratto^ unb 
flagt mid^ an.^ patt i^n. 

©itta (bleich): 3c^ ^dtte Sbit^ an S^rer ®tatt fofort in 
mein SSertrauen gejogen, fd^on um jeber unrid^tigen ©ar^ 
ftettung sut^orjufommen. ©ie ijl fein ©urc^fd^nitt^mdbc^en. 
2)er fommt man nic^t bei mie aniexen. 

2lgne^: gür mic^ aU SDiutter mar ia^ befonberö fd^mer. 
©ie finb ja immer il^re 5Sertraute gemefen* ©ie ^dtten e^ 
leidster gehabt! (^aufeO 3c^ bin jie|t in feinem 2tugenbti(! 
nur Si}?utter. Sc^ nm^ Sbit^ oft auö meinen ©ebanfen an^^ 
fc^alten — auc^ jie^t lieber, meilic^ fro^ bin, enblid^ rüd^altto^ 
aU grau ju einer grau ju fprec^en. 53erfe|en ©ie fic^ einmal 
in meine Sage. Tonnen ©ie fic^ t)orfi:enen (bie «^dnbe an ien 
©d^tdfen)/ ma^ id^ feit jenem Stbenb burd^mai^e, unb mie ic^ 
bie SIenbe fucl^e, bie mid^ um bie legten Slugenblide meinet 
©atten betrogen ^at — 

©itta (mit gefenften 93tiden): D jia, iaxan ^aV xä} in 
meiner -Äranfenjlube oft gebadet. 

58 



Signet (unterbrid^t fie): @ie bürfen nic^t Mein üon mir 
benfen unb mic^ für neugierig unb racl^füc^tig l^alten* Wlcin 
Unglüdf unb meine Snttdufd^ung finb barum fo gro^, tt)eil 
id^ 93runo hit> jule^t mie am erjlen S^age geliebt l^abe. ßr ip 
mir aüeö gemefen* Sie 9)?dnner l^aben eö gut: menn fie ju 
lieben aufboren, füllen fie fid^ frei unb beginnen ein nene^ 
Xeben, n)ä^renb mir, an bie aften ©efü^Ie gebunben, baran 
jugrunbe ge^em 3^ f^^nie barüber nic^t ^inmeg! (gort- 
fal^renb*) SSJJit mir 'i)at er gelebt — S^ag für ZaQ ^aben mir 
an einem Xifc^ g^f^ff^n, gemeinfam unfer Äinb in ben ©d^taf 
gemiegt — unb bann gel^t er in ben 2Irmen einer anberen 
l^inüber o^ne einen ©ru^, ol^ne ein SBort für micl^. 'Dat f)ah^ 
id) nxd)t um i^n ^erbient (meint)* 

©itta (bebrangt): gaffen ©ie fic^, ßiebfte. (Sßerfunfen.) 
^enn er in ^i)xcn Slrmen geftorben mare, mürbe S^t 
©d^merj nicl^t geringer fein ! 

Signet (lebhaft): 2lber ic^ bürfte mic^ i^m Eingeben o^ne 
23itterfeit unb ©c^am. 

©itta (milbe) : SSerjei^en ©ie i^m um 3^ter gemeinfamen 
3ugenb mitten. 

Signet (bie ^dnbe ringenb): ©a^ fann iä) nid^t! 9Rid^t e^e 
icl^ mei^, moburcl^ eine anbere i^n gemann* Db fie fein ^erj 
ober nur feine ©inne befeffen ^at 3c^ mu^ miffen, an men 
id^ i^n t)erIor. 

©itta (mit refigniertem £dd^etn): 2ln men? ^d) gtaube, 
barüber fonnten ©ie ioä) fieser fein — ? 

Signet: ©ie meinen — ? 

©itta (gro^): 9Iun, an eine fel^r beknglofe Werfen, ©ne 
grau, bie feiner mürbig gemefen mdre, l^dtte i^n ni^t in 
feiner fc^merpen ©tunbe t)erlaffen, man l^dtte fie an feiner 
©eite gefunben. ©enügt 3^nen ba^ nid^t? 

21g neö (erregt): ©ie glauben atfO/ba^ er nur fid^ t^ergeffen 
l^at unb nid^t auc^ mic^, ba^ er mir in feinem ©c^tupfminfel 
nid^t atteö genommen ^at, maö einmal mein gemefen ifl, um 
e^ einer anbern barjubringen? ia^ fie nur jufdttig i^m bie 

59 



Siugen jubtüdfen burfte? ^iä)t tDa^r, fo iji e^ gemefen unb 
nicf)t mie ßbitl^ e^ empftnbet? 

©itta (fid^ opfernb): Daö arme Mni^ me fann fie ben 
©ebanfen ertragen, ba§ il^r Sbeal fid^ meggetüorfen i)atl — 
5Ber in einem fotd^en Stugenbßc! mie eine Diebin fic^ ba^on- 
f^Ieid^t nnb MUn S3Iute^ jebe ©pur t>ern;)ifcl^t, ^at nic^t ge=^ 
liebt unb mürbe nid^t geliebt* — SJarum qudten ©ie fid^ fo 
oergeblid^? 

3lgne^ (fid^ an ben ©ebanfen flammernb): 3c^ fange an^ 
\f)n ju beHagen, ber 2(rme l^at fid^ an eine Unmürbige t^er? 
fd^menbet* 

©itta (gequdtt) : Sr mag fie in flüd^tiger ©tunbe für feiner 
mürbig gel^alten i^aben* 5ffiol^I i^m, ba^ er feinen 3trtum nid^t 
erleben mu^te. ©ie l^at bemiefen, maö fie man Znt ia mirf? 
li^ il^r SRame ncd^ etma^ jur ©ad^e? — ©ie fam an^ bem 
©unfel unb ging in ia^ ©unfet jurüd ßaffen ©ie fie bort unb 
lehen ©ie S^rer Erinnerung* 

Signet (f opffc^üttetnb) : 5Ba^ e^ für grauen gibt* (©d^on 
ganj fidler) ©ie mu|te bod^ miffen, baf, fie nid^t geliebt 
mürbe* 

©itta (in ber eigenen ®unbe mül^Ienb) : Sd^ glaube nid^t, 
ia^ 3i^r ©atte biefe grau über feine ©efü^te getdufd^t l^at* 

2{gne^ (überfd^mengtid^) : Sffiie mir 3^te ©ic^erl^eit l^ilft 
uni> mol^ttut, liebe ©itta* 3n fold^en ^tnnbcn lann mol^l 
niemanb bem eigenen ©efüi^I, bem eigenen Urteit tvanen. 
£)l^, mie gut, ba§ ©ie ba finb* ©ie geben mir meine Stulpe 
mieber* 

©itta (fdmpfenb): Sji mir bai gelungen? X)ann ift ber 
3med meinet 83efucl^e^ erfüHt* 

Sfgne^ (nad^benflid^) : 3<J, aber Ebitl^, mie foH id^ il^r hai 
alte^ fiar mad^en, o^ne il^r ©d^amgefü^I auf^ tiefjle ju t)er? 
Ie|en? ©ie ifl im Snnerften aufgemül^It unb umgibt alU^^ 
ma^ mit bem gel^eimni^t)otten 6nbe il^reö Sßaterö Sufammen^? 
l^dngt/ mit einem romantifi^en 9limbuö* SKod^ten ©ie nid^t 
mit i^r fpred^en? 3l^re Stulpe unb Unerfd^ütterlid^feit f6nnte 

60 



üudl) auf baö Äinb jiarfen ©nbrud matten, eö metteic^t um- 
flimmen* ©ann fonnte noc^ aüeö gut tvexicn. 

©itta (berregt) : SDlit greuben ! ßbit^ pe^t meinem S^ct^en 
fo nai^, aB tvaxc fie mein eigene^ Äinb; id^ waxc gtüd= 
iic^/ menn eö mir gelange, i^r ba^ feelifd^e ©tei(^gen:)ic^t 
mieberjugeben* 

2(g n e ö (mit großer ^erjüc^feit) : Df)^ njdren ©ie iod) früher 
gekommen ! 3^^ 9)?ann ifl jla fe^r gut gegen un^ . . . jlebe freie 
©tunbe 'oexhxixxQt er ^ier unb arbeitet gerabeju fieberhaft, 
^uf feine 2lrt beruhigt er mic^ fogar barüber, ba^ e^ feinen 
SRac^forfd^ungen nic^t gelingt, mir aU Ulkten @ru§ eine 
©cl^opfung meinet Wlanne^ 5U jeigen, bie er unö ^intertaffen 
foflte. 

@itta (erfc^opft): ©a^ mirb fic^ gemi^ andfy no(^ finbem 
@ie !6nnen fic^ üorfletlen, mie elenb ic^ tt)ar, tvenn iä) e^ überi^ 
^erj brad^te, an jenem 2)age, ha man alteö tva^ an i^m 
fierblic^ mar, begrub, fernjubleiben — in 3^rem jlreife ju 
fehlen* (^re§t bie ,^änbe an bie ©c^tdfen) 3c^ fü^Ie mi(^ 
üuä) je|t mieber fe^r matt, (ßr^ebt ficl^ unb manft. Signet 
fpringt auf fie ju unb flü|t fie.) 5Ric^t ma^r, 2lgneö, ic^ ^abe 
^^nen eine gro^e Srleicl^terung gebracht? 5)ieinffieg ^atfic^ 
getol^nt. (Slafft fic^ jufammen.) 3e|t gitt e^ nocl^ ßbit^. 

aigneö (beforgt) : SSiie gut @ie finb, aber eö l^at ®ie ju fe^r 
mitgenommen, ©enfen @ie jegt nur an \xä} fetbji, ©ie finb 
fo bla^. 

©itta (auf ba^ ©ofa jurücffinfenb, in troftenbem 5£on) : 
€r mirb ^^nen noc^ ganj ungetrübt erflehen, nur ©ebulb ♦ . ♦ 
(©ie td|t ben Äopf in ien 2lrm fallen unb bricl^t in ^eftigei 
©ci^tu(^3en au^.) 

2(gne^ (teic^t befrembet): ©ie gute Siebe, tt?a^ fann ic^ 
für ©ie tun? 

©itta (fic^ faffenb) : T)anh^ nichts. (3^r iieS^anh reid^enb) 
©d^iden ©ie mir Sbit^. 

3lgne^ (brütft if;r flumm mit banf barem 93ti(! bie S^anh 
unb ge^t fopffd^üttelnb ^inauö). 

6i 



^ If tc ©jene 

©itta, hann ^ixt^. 

©itta (erl^ebt \xä)^ hliät verloren im SRaum untrer, trocfnet 
fid^ bonn rafcl^ mit einer ftolsen &ehäxie ixe ^ugen, tritt 'oot 
ben ©piegei/ orbnet fid^ ia^ ^aax^ pre^t bie ^dnbe auf bie 
fcl^mer mogenbe 58ruft) : ^xi Snbe fommen, ju Snbe — (je|t 
öffnet fic^ ik ^lür, bur4 bie Signet t)erfc^n)unben, unb auf 
ber ©cj^melle erfc^eint ^bit^* @ie bleibt einen Stugenbli^ 
äogernb flel^en unb ge^t bann mit ausgebreiteten 3(rmen auf 
©itta ju). 

©bi 1 1^ (bietet in piltem Kummer ©itta bie ©tirn jum Äu§)* 

® itta (fie umarmenb, 'ooU S^eilnal^me) : 2(rmeS ^inb, man 
l^at bid^ gequdft. Scl^ fel^e eS bir an. 

ßbitl^ (pc>'fs)* 2)ie meijien SJJenfc^en qudlen, tvenn fie 
l^elfen moIIen/Unb atle ^aben ficl^ l^ierformlic^ ^erfc^n^oren mir 
ju l^elfen. 3ci^ ^abe baS gar nic^t notig; ie|t nic^t mebr* @ie 
empfinben mit mir* 3^nen xxnb mir mat ber ^Kenfd^, ben 
wxx "oetloxen l^aben, aüeS, bie anbern framen unb fuc^en in 
iexx toten ©ingen, bie surüdfgebtieben finb nacl^ Mterx 5lu§er^ 
tid^feiten, mit benen man ©taat mad^en fann. SDJeine ^Kutter 
l^at nur nod^ einen ©ebanfen, bie eine ©orge: ©eine ©eltung, 
feinen 9Ramen nac^ au^en l^in* gür mid^ iji fein 2(nbenfen t)on 
fok^en ©ingen nicl^t abl^dngig. S5aS foll ia^ je^t noc^? 

©itta: ©u mu^t barin ein 53ermdcl^tniS fe^en unb barfjl: 
bic^ nic^t barüber l^inmegfe^en* ©ie^ji bxx^ (Jbit^, bie meijlen 
59tenfc^en arbeiten, n)eU fie muffen — l^aben einen 93eruf, 
ben fie ausüben, mie man ha^ nennt, patt barin aufzugellen. 
— 9)Jit beinem 53ater trar i>a^ anberS — bu fannfi; i^n ni(^t 
unabl^dngig öon feinen ßeipungen lieben. 

gbit^ (nac^benffid^) : ©aS tue ic^ auc^ nic^t, aber ic^ fann 
mi^ jie^t nocl^ nic^t mit feinem Sieben^ fonbern nur mit feinem 
Sobe befc^dftigem — 2)aS ifl ber ^^iefpatt, ber mid^ t>on 
meiner ^Kutter trennt, ©ie t)erj!el^t micl^ nid^t mel^r. ©ie 
Hagt über mein t)eränberteS Sffiefen unb mirb mir babei felbft 

62 



immer ftember. — Unb icn SKann, wn bem i^ micl^ t>er- 
flanben glaubte, ien l^abe id^ auc^ "ocxloxen. 

©itta (etfc^retft): ©a^ butfte md^t gefc^e^en. ©en l^iett 
ic^ für treu, treu fic^ felbjl unb treu feinem ©efü^t für bic^. 
^afl bu il^n nic^t fo gefunben? 

ebit^: D ja, äu^erUi^ \(i)o\x. Stber meine Smpfinbungen 
für ien 5Sater, bie fann er meber teilen nodi) begreifen» 6r 
fielet nic^t mit meinen Slugen ♦ . . ©tauben ©ie mir, ic^ bin 
]|e|t l^eimatto^. 

®itta (mit leifem 53orn)urf): dt foflte bir bocl^ bie gro^e 
Züx inö ßeben offnen . . . 

Sbit^ (bitter): — unb ^at fie jugefd^Iagen. 3cl^ tvei^ je|t^, 
ba^ ic^ i^m nicl^t angeboren fann. 5Bo meitt er, unb mo meile 
i^? Sr t>ertangt, röenn er e^ auci^ nicl^t au^fprirf;t, ba§ ic^ ge=^ 
l^orfam an mein S^age^merf ge^e nnb gelaffen ^inne^me, voa^ 
xä) eriebe. ^ä) aber benfe 5lag unb 9iacl^t an n\(i)U anbere^,. 
aU an biefe ferne §rau, bie meinen 53ater geliebt, unb mit 
il^m atte^ verloren f;at» — SSenn iä) mit i^r n)einen, fie tropen 
unb baxxn befidrfen bürfte, ia^ fie meinem 53ater alle^ mar, 
fo mie er ifir ♦ ♦ ♦ icl^ glaube, bann mürbe mir mieber mo^L 
Unb ba fte^t nun ber SDiann babei, ber t>orgibt mid^ ju lieben, 
unfähig mir ju folgen, ^on fteinlid^en ^meifeln angenagt — 
unb meüeicl^t innerlicl^ Idd^elnb über meinen ©lauben an 
biefe grau. 

©itta (leibenfc^afttic^) : ©u l^afi: melteic^t ju rafc^ gegen 
il^n entfc^ieben. ©ie grauen, für bie man aÜeö l^ingibt, ja 
hcn Xob finbet, feigen fafl immer ganj anber^ au^, aU mir fie 
nn^ ^orftelten, liebet ^inb* 5®er mei^, ob bu nic^t ernüd^tert 
t>or bem Unbegreiflid^en flünbeft unb mitteibig fragtefl: ©o 
l^at fie au^gefe^en, bie ^at mein 53ater geliebt? Um beret^ 
millen ifl ber groge ®ä)atten über meine 3ugenb gefallen ? ♦ . . 

Sbitl^ (benimmt) : 3d^ merbe biefe grau immer feigen, mie 
mein SSater fie fa^> 

©itta (beheni): ©ein 53ater mei§ ju feinem ©Iü(! nid^t^ 
tioa^ mir miffen: ©u fotlfl gemi§ nic^t ien ©tab über x^t 

63 



Bted^en, ahct ba^ eine mx^ bu bit früher ober fpdter einge- 
flehen: ba§ bu ni^t re^t ^aben fannjl, meit mir fie ja rrod^ 
jucken muffen. 

gbit^ (berebfam): Surfen mir fie i)e^f)alh t^erurteiten? 
tagten @ie nid^t felbfi, ia^ bie 2(ngfi: t)or öffentlicher 93Io§' 
fteltung bie furd^tbarjfe 2(ngft iji? SBiffen mir benn, ma^ in 
il^r vorging, ob fie nid^t je^t unter ben quaboüften ©etbft- 
Dormürfen leibet, ^lein, nein, tr>enn xä) mir barüber auc^ nid^t 
flar bin, auc^ biefe innfle Stegung mage ic^ nid^t ju rid^ten. 
{93eflimmt.) 3cl^ ienh großer ^on i^r, unb beftage fie nic^t, ja 
id^ beneibe fie, um il^r £o^ . . . ©ie mürbe t>on meinem SSatet 
geliebt/ mic^ bünft fein ^rei^ ju ^ocl^ für biefe^ ©tüd (33er^ 
fonnen.) SSßenn mein Sßater mit i^r mirfiid^ aiU^ geteilt l^at, 
bann liebt fie mid^ burcl^ i^n unb eine innere ©timme fagt 
mir, ia^ auc^ fie mic^ fud^t unb mir un^ finben merben. 

©itta (finnenb): ®er mei^, melleid^t mar fie einmal mie 
t)u — merbe bu nic^t mie fie! (gd^rt \iä} übet bie@tirn) Unb 
menn fie nun noc^ bie ßafl ber Überzeugung tragen mü§te, 
<in feinem t)orseitigen 6nbe mit fc^ulb ju fein, mürbeft bu if)r 
<inä) ba^ t)ergeben? 

ebitl^ (t)erfonnen) : ^enn fein ©IM bei i^r grof genug 
war unb i^n für alle Entbehrungen reid^ genug entfc^dbigte, 
t)ann mill ic^ aud^ bieö t>or meinem ^erjen t)ertreten. i)ie 
toa^re ßiebe, fd^eint mir, jd^lt bie S^age nic^t. ©ie fragt nad^ 
i>em Sn^alt ibrer ©tunben. (©iel^t ©itta gro^ an.) 5tber 
raten, l^elfen ©ie ntir, ma^ fo!l ic^ tun, um i^r enblid^ ju 
begegnen? 

©itta: Sßielleic^t ifl beiner ©e^nfud^t bie ^raft befd^ieben, 
fie l^erbeijujie^en. 

ebit^ (ergreift ©itta^ ^anb): SEBie gebulbig ©ie mit mir 
finb. 5Barum vermag meine Mnttex auf ba^ alleö nic^t ein- 
jugel^en, marum t)erjie^t fie meine ©e^nfud^t nid^t einmal? 
?Bie foll id^ mir ba^ erfldren? 

©itta: ©eine SO?utter konnte niemals erleben, voa^ jiene 
grau erlebt ^at. 

64 



ebit^ (fie^t fie grog an) : Unb @te, grau ©itta — ? 

©itta (faum me^r fd^tg/ fic^ ju be^etrfcl^en) : 3(^, id^ — 
id^ — ic^ tt)ei§/ tt)aö biefer grau gefc^e^en ift, tva^ fie t^er? 
brocl^en, n)ie fie geliebt ^at, unb n)aö fie nun teibet 

Sbitl^ (fiebernb) : Söo^er n)iffen ©ie baö? D^ fprec^en ©ie 
bocl^, fagen ©ie mir aüeö — 

©itta (au^er fic^) : Sc^ tt)eig nur, ba^ iä) biefe^ ©lud nic^t 
t>erbiene unb nicl^t ertrage, ha'^ feine ©timme auö beinern 
SKunbe fpric^t, ha^ er auö beiner ßiebe mir n)ieber auferfle^t. 
{23ric^t fc^luc^jenb jufammen*) 

gbitl^ (fd^rt erfi erfc^roden jurüd, fie^t ©itta entgeifiert 
an, hierauf nac^ einer ^aufe) : ^on rcem fprec^en ©ie? 2Ber 
finb ©ie? 

©itta (ergebt fic^ langfam, blitft grog ju Sbit^ auf unb 
öffnet i^r tvcxt bie 2{rme)* 

Sbitl^ (flür^t in bie geöffneten 2(rme ©ittaö) : D^, jegt ^er^ 
jlel^e ic^ mic^ — micl^ uni ©ie* 

(SBd^renb ßbit^ an ©ittaö ©c^utter fc^Iuc^jt, tritt 'oon 
beiben juerfl ungefeben, Senf^eim inö 3^^^^^*) 

3^ olf te © Jen e 

©ie SÖorigen* fienf^einu 
©itta (gema^rt ßenf^eim in ber Znx^ Idgt (£bit^ to^ 
ivanlt erfc^roden unb l^dlt fic^ mül^fam aufrecht; ßenf^eim 
tDÜt il^r beifpringen. ©itta fd^rt entfegt wn il^m jurüd, n^e^rt 
i^n ah^ fcl^iucl^jenb) : SRic^t, nic^t. (^u ßbit^.) ^ä} tioat andi) 
biefer ©tunbe nicl^t gemac^fen* 3cl^ t)erfage immer, tvenn c^ 
gut, mic^ ju ern)eifen* 3c^ tauge mirttic^ nicl^t ju bir, fo menig, 
tt)ie icl^ ju ,,il^m" getaugt l^abe* {^ciQt auf ßenf ^eim*) grage 
i^n nur, fo t)erdc^tticl^ bin ic^, fo ^erdcl^ttid^, ia^ man fid^ mit 
mir abfinbet . . . me mit einer Sirne, bie i^r ©emerbe für 
e^rlic^ ^dlt. 

Sbit^: ©ie beleibigen meinen SSater, menn ©ie fo fpre^ 
cl^en* ©ie l^aben ficl^ nic^t^ t^orjumerfen, micl^ aber ^aben ©ie 
erlofl. 3cl^ n)iÜ ha^ in mir begraben unb 36nen ianthat 

5 %vehii]d), grau @itta§ @ü^ne. 65 



bleiben, fo lange id^ atme- ($lief bemegt) 3e|t !ann xd} 
meinet armen 9Jiuttet beijlel^en/ unb aud^ @ie l^aben wn nun 
eine Zodfytcx. (ßitt ah.) 

Senf 1^ ei m (fielet bet gottjlütäenben t)erbtüfft nad^): 2Öag 
mtrb baö? 

i:)reijet)nte ©jene 

©itta. Senf^eim. 

©itta (fc^meigt). 

fienfl^eim (unrul^ig): ®a^ ijl l^ier t>orgef alten? 

©itta: ©a^ ^pf^^/ i>^^ tx>ir bringen mottten, iji ^ergebtid^ 
gemorben. ©eine SÄad^t l^at ein jdl^eö Snbe gefunben- 2)u 
biji nid^t langer ber ©njige, ber eingen)eil^t iji* 

£enf l^eim: ©u l^ajl eö über^ ^erj gebracht, beinem flöten 
auc^ noä) bie ©eete feineö ^inbe^ ju vergiften? 

©itta: ©ein Äinb l^at mir bie ßippen entriegelt 3cl^ l^abe 
€bitl^ t)or il^r felbji gerettet* 3^t tvax iä) 9flecl^enfc^aft fcl^ulbig* 
3d^ l^abe^erfud^t, an feiner grau nnb Xod^ter ein menig gut^ 
jumad^en* 

genfl^eim: ©u rebejl irre* 

©itta : 3d^ lebte irre unb mar ju tief gefunfen, um eö ju 
merfen, aber id^ fenne je^t meinen 9Beg* 

fienfl^eim (mi^t>erftel^enb) : SBeld^en SSeg? 

©itta: 6^ gibt nur biefen: Sd^ t^erlange nid^t mel^r x>on 
bir, ia^ hn ben SQJillen be^ S^oten erfüllfl* 3d^ meif , bag id^ 
ba^ in ber ©tunbe "oexmxtt i^abe, ba id^ an meine SKettung 
badete unb i^n verließ* 

SenÜ^eim (rafd^): @ut, mad^en mir reinen ^lifcl^* Sr^ 
märten mir grau 2(gne^ l^ier unb meinen mir fie ein* 2Ber foll 
il^t alle^ entl^üllen, bn ober id^? 

©itta: 9iein, nein, nein! 9Zur ba^ nic^t, la§ mid^ bn^cn^ 
ober micl^ allein* 

fienfl^eim (tritt auf fie ju, ernfl): 3d^ bin bir einmal ein 
guter Äamerab gemefen — il^m übrigen^ aud^ — unb id^ 
i^dtte bid^ tapfer auö jebem Äampf l^erau^ge^auen — aud^ 
mt^ ^er jen^fdmpfen — , el^e bu gefallen* ©a6 ifl nun ju fpdt* 

66 



e^ iji ehen anbete gekommen unb id^ bin fein ©rübter. Su 
tpirji mir fd^on gepatten, unfere ßage t)on meinem ©tanb- 
punft an^ ju betrachten, unb tvenn eö fein mug, über bic^ l^in= 
roegjufd^reiten* ©taubjl bu njirflic^, ba§ icl^ mid^ burd^ euren 
^att in irgenbeiner SRic^tung gebunben fü^te? 

©itta: D ic^ mei§ fc^on, ia^ id) je^t fcl^u|Io^ beiner Sftac^e 
ausgeliefert bin* 

ßenf^eim:3lacl^e,pa^! (ßinbringtic^O®cyfaffeboc^beine 
©ebanfen, raff bic^ jufammen: ^atbenflebt l^at \\(i) t)on 
feinem ©d^utbbemu^tfein gequdtt unb im 53orgefü^l feinem 
na^en ßnbeS biefen 5Bal^nfinn auSgebac^t, ber il^m feinen 
2(bgang erleichtern feilte. ©aS fann ic^ jur 9Iot t)erjle^en. 
2fber er l^at ia^ hod} immer nur unter ber S5orauSfe|ung ge^ 
motlt, bag id^ ben 23etrug nie erfal^ren mürbe* ©o aberl 
©laubfl bu tDirHid^, ba^ er aud^ jle^t noc^ bcn SDZut gel^abt 
l^dtte, mir ia^ ju^umuten ? SBenn er gemußt ^dtte, ia^ ic^ t>on 
eurem S^reubruc^ Kenntnis erlangte? 3n biefem galt gibt 
er mir nid^ts* ©amit erniebrigt er mid^ nur jum feigen 
^e^Ier* 3d^ mu§ banfen* 

©itta (meint): SSie fcl^dnbtid^ l^abe id^ i^n t>erraten, mie 
fd^dnblid^. 

2 e n f ^ e i m (jornig) : 9Zein, icl^ mieberl^ole bir : id^ laf f e mir 
mein Zebcn nic^t jerporen, meber innerlid^ nocl^ na^ aupen 
l^in* (©tarfO 2)u ^afl beine ©cl^ulb ju fü^nen, hn ganj attein, 
ba er biefer ©ül^ne entrücft ifl* ©ie^ ju, mie bu mit beinern 
weiteren Sachen fertig mirfl, ic^ laffe bie ginger bat)on* 

©itta: £)u follfl beinen SÖitten f)ahcn. 3d^ merbe atteS, 
alteö tun, nur lofcl^e mir mein Ie|teö £id^t auf biefer SÖett 
nicl^t auö: fein Äinb! @ib il^r, gib feinen Srben, morauf fie 
ein Siedet ^aben* 

Senf^etm: ^ä) l^abe Idngfi: über ia^ $Kanuffript A^er^: 
fügt- 

©itta (berebfam) : 2)u fonntejl mirHic^ fein Eigentum üer- 
gemaltigen — \d) merbe baju nid^t fc^meigen, j[e|t ni^t mel^r^ 

Senf^eim: ©ein SSerf foll fein ©c^itffal^aben, in atte 

5* 67 



SBinbe "oexwef^n mie er. (@torf.) T)at^%enex beineö ^erbe^ 
(fcl^abenfro^) — boö ^abe ic^ biefer ^interiaffenfc^oft be^ 
fiimmt 

©itta (ru^ig unb gro^): ©a^ batf, baö mitb nic^t ge^ 
fd^el^en. 

Senf l^eim: Sc^ freue micl^, btcl^ baburcl^ jirafen ju fonnen, 
iel^t tt)o bu auc^ nod^ bie traurige Stüöfid^t "oexmvft l^ajl, bie 
id^ bir feiner gamitie ttjegen jugejianb. 

©itta (bittenb): Sbit^ tüirb fcl^meigen, 2tifon^ — biö ju 
il^rem Ulkten ZaQ unb icl^ mit il^r — benn e^ Uht niemanb 
mel^r, ber mic^ rühren Bnnte — ber ßauf beine^ Zcben^ 
bliebe ungejlort. ^d) voill |iumm an beiner ©eite fü^nen, fo 
n)ie ine^ t>ertangfi;/ aber fein ®erf geleert il^r, feinem 9lamen^ 
ber SKenfcl^l^eit ♦ . . hn mu^t e^ il^r einl^anbigen — ic^ n^arne 
bid^ "oox meiner testen Äraft. (©a öffnet fid^ bie Zux unh 
Gbitl^ tritt mit %ne^ ^inju.) 

aSicrje{)nte©jcne 
ßbiti^ unb 2(gne^ ju ben 53origen* 

ßenfl^eim (mac^t eine jal^e S3en)egung nad^ ien beiben 
i^in, e^ überfallt il^n ein leidster ©cl^auer unb er n^enbet fid^ 
rafd^ ab), 

2lgne^ unb Sbitl^ (gelten auf ©itta ju, bie langfam il^re 
Slul^e miebererlangt). 

2(gne^ (fe^r milbe):3d^ bin glüc!tic^/©ie noc^ anjutreffen, 
teure greunbin. ©ie l^aben e^ t>or]^in mit mir fd^tt)er gehabt, 
unb icl^ beburfte be^ SHIeinfein^, um mid^ ju einer neuen 
^lar^eit burcl^5uringenv©ie l^aben — (flredt il^r beibe ^dnbe 
entgegen) ©ie i)ahcn mir gerabeju gel^olfen — bie fd^limm^ 
fien '^voex\d beginnen micl^ ju t>er{affen. 

ebit^ (fe^r järtlid^ ju i^rer SJJutter) : Sö/50?ama,unb n^enn 
bu erp mü^tefi, ma^ grau ©itta mir gegeben f)at^ mc id^ ii^r 
in banfen ^ahe. 

' 2lgne^: ©aö fü^Ie xä)^ mein^Kinb. ^a ©itta, ie|t weiß ic^, 
xva^ eine greunbin ip . . , S^ l^at Sinnen nic^t genügt, micl^ 



mir felbji mtebersugeben, ®ie i^aben mir oudj) mein Äinb 
jurüdfgeiDonnen. 

Qibitf) (fdltt il^rer SJJutter in^ Sßort, ergreift mit beiben 
Rauben ben 2(rm, ber fid^ um il^re ©d^utter gefd^Iungen l^at 
unb mad^t fic^ tangfam frei)* 

©itta (l^at geneigten ^aupte^ in flitler Srgebenl^eit ju^ 
gel^ort/ je^t ftammelt fie) : grau 2lgne^, fo ml @üte l^abe id^ 
nxä)t t)erbient* 

91 g n e ^ : ©ie finb bie ©üte felbfl ♦ ♦ ♦ @ie n^aren bie Sletterin 
in ber 9lot — ja mir ip, aU l^ätten @ie eine ©enbung erfüllt* 

(Bxtta (mit einem tiefen ©eufjer, gro^ unb entfc^Ioffen) : 
3egt tDÜi id^ fie erfülten: 3cl^ bringe Sinnen eine greubenbot:^ 
fd^aft. S!}?ein 9)?ann l^at im 9iac^Ia^ ^^xe^ (Bauen enbtid^ 
ba^ 2Berf gefunben, ba^ @ie fc fel^nfüd^tig gefuc^t l^aben* 

genfl^eim (mit einem langen 93lidf auf ©itta): 9JJeine 
grau ifl mir jut^orgefcmmen* 3^, t)ere^rte greunbin, ©ie 
bürfen 3l^re 9iul^e mieberfinben, 3^t ©atte lebt noc^ weiter 
unter unt>. 

Signet (tief ben^egt): 3cl^ fann ^lyncn je^t nic^t fagen, 
tvü^ icfy fül^Ie. (©inft in einen ©effel* Sbitl^ tritt an il^re ©eite, 
legt il^r ben 2(rm um bie ©d^ulter.) SKein Äinb, mein Äinb* 
(Steint leife.) 

fienfl^eim (verlegen): Wlcine 2(rbeit ifl nun heenict . ♦ ♦ 
(%ne^ reicht i^m flumm ben^egt bie ^anb.) 

©itta (leife ju ßenf^eim): 3Bir finb je|t l^ier ju ml, 
fomm. 

Senfl^eim (fielet fie fragenb an). 

©itta (tontet): ^aä) ^aufe! — (Söa^renb fic^ ©itta int 
5£ür tt)enbet, fallt langfam ber 

SScrl^angO 



©rurf ber 9lo§bcrg'fcf)en Sucbbrudferei in Setpjici 



©enefung 

@el)eftet 2 SKarf 50 ^f., gebunben 5 SRarf* 

2ße(tunrcrgang 
©et^eftet 2 SKarf 50 ^f., gcbunben 5 Wlatt 

!Daö ^ani am ^Ib^ang 

fXoman 
®el)cftet 3 SWarf, gebunben 5 SKarf 50 % 

^agmanbler 
@et)eftet 3 2Karf, gebunben 5 2Äarf 50 % 

€jn ?0?umrfobn 

©rfjaufpiel 
©e^eftet 2 STOarf, gebunben 4 Wlatt 

T)tv ^ob unb Die 5icbc 

9?ot)etten 

®el)eftet 3 aRarf, gebunben 5 SWarf 50 ^f. 

®cfd^rlicbe 3al)« 

©d)auf^iel 
®ef)eftet 2 STOarf, gebunben 4 2Äart- 

©pdtcö Siebt 

fRoman 

4. 2lufL ®el)eftet 4 SWarf, gebunben 7 aRarf* 

;Dic ^rau obne Dienstag 

3Jot)eae 
®et)eftet 4 SKarf, gebunben 7 STOarf. 



©iegfrieb ^rebitfd)^ fel)r foignierte, ru^ig 6en)ußte Äuitfl 
;probujiert mit ben ,,2agn)anbIer"^9Zot)etlcn ein artijlifc^ 
entfd)teben l)od)(leI)enbe^ 35ucl^ im ©initc Sbfeit*: burct)^ 
lebt, nid)t erlebt S^ronillifct)e ©cf>lid)t^eit, hinter ber ein 
t)trtuofeö ^Raffinement flel)t, ifl ber tecl^nifcf)e ©runbjug. 
©tiliftifct) fel)r fein fugt jld) biefe 6ebad()te ®IeidE)mdgigfeit 
im @ridl)(en bemS^ema, ba« ben ©ebanten t)on berSraum^ 
tjaftigfeit beö dnßern ?eben^ in ad)t aSarianten fpiegeft* 

(SJre^lauct Settuiiö.) 

S)er ^ob unb bte ^icbe 

©er aSerfaflfer erweifl fid) in itn meiften biefer @efcf)i(i^ten 
ali ein ©eelenfänber ^ot)en?Rangeg. di reijt ii)n befonber^, 
bai unenb(id) fd)male ©renjgebiet jmifdjen Seben unb 2:ob, 
jn)ifd)en 3BadE)en unb Srdumen abjuleud^ten unb bie 35emeg^ 
grfinbe meufd^fidfien ^anbe(nö bii in t^re feinflen, im Unter* 
bettoußtfein wurjetnben SBerdjlelungen ju unterfudjen. 

(Äöntgifberöer 9mgemeinc Seitimg.) 

dine junge, gliäcfltd)e g^rau, bie eben ii)ven Srflfing ge* 
boren ifat^ empjtnbet in ber SÄuße be^ SOBod^enbetteg ^(6g^ 
Kd^, tt)ie fremb it)r 3Sergangen^eit unb SQBefen beg SÄanne* 
eigentlirf) biötjer geblieben (Tnb, ber berSSater i^re^Äinbe* 
i% 2)er (Satte ffigt jtd) bem SQBunfcf)e feiner J^ilbe unb 
erjd^It it)r, aßabenblid) um bie ©d£)[ummer(lunbe, feine 
@rIebnijTe unb fein SOBerben bii jum (Eintritt in bie @I)e. 
Siefe 35eicf)te i|l reicf) an innerer 3[Ba^rt)eit unb dußerer 
©enoegung, i)on einer testen, ^erjlictien 2(ufr{c{)tigfeit, bie 
alte ©cf)leier jerreißt unb bai ©anb jn^ifd^en 2Äann unb 
SGBeib ffir immer nnUiüd) fejl t)erfn6pfen muß. 

(95re^(auer SRovgenüeitung.) 




University of 
Connecticut 

Libraries